Jan Reschke. Die ummauerte Stadt

Mit diesem Buch ist mir eine düstere und spanende SciFi Dystopie in die Hände gefallen. 
Die Erde ist ohne künstlichen Sauerstoffzufuhr nicht mehr bewohnbar und die Oberfläche zerstört. Die Menschen leben in einem 2 Klassen System unter Kuppeln und werden von einem totalitären System beherrscht. Die Nahrungsmittel sind einseitig und knapp und alle weiteren Ressourcen sind fast aufgebraucht. Nur die Regierung und ihre Günstlinge leben im Luxus. 
Bald kommt es zu Aufständen, die von dem Sammler Jeremiah und dem Bezirkskoordinator Goran ins Rollen gebracht werden. 
Dem Autor gelingt es eine trostlose Endzeitstimmung zu erschaffen. Durch die verschiedenen Handlungsstränge der Hauptcharaktere lernt man jede Seite des Systems kennen und erfährt so nach und nach mehr über die Hintergründe. Mit Fortschreiten der Geschichte laufen die Geschehnisse immer mehr aus dem Ruder und die Situation spitzt sich weiter zu. Dabei schafft es der Autor durch unerwartete Wendungen die Spannung konstant auf einem hohen Niveau zu halten.
Es zeichnet sich von vorn herein ab, dass diese Story kein gutes Ende nimmt.
Der Autor beschreibt schonungslos, offen und direkt menschliche Abgründe und deren Auswirkungen. Mit Jeremiah und Goran erschafft er nicht die typischen Helden sondern verdeutlicht, wie Menschen reagieren können wenn sie nichts mehr zu verlieren haben.
Mit hat das Buch wirklich gut gefallen, der Schreibstil war locker und ich bin leicht in die Story rein gekommen. Die Geschichte war gut durchdacht und es war erschreckend zu lesen wie viele Parallelen es zu der realen Welt, mit unserer Geschichte und den auch momentan noch bestehenden Regierungssystemen gibt. Das hat den Roman noch packender und realistischer gemacht.
Ich hätte mir gewünscht noch etwas mehr über die Geschehnisse zu erfahren, warum die Erde im Roman jetzt so ist wie sie ist aber das wäre auch mein einziger Kritikpunkt. 5 von 5 Sternen

Inhalt:


Seit dem Zusammenbruch der alten Weltordnung sind die Menschen in der Ummauerten Stadt einer totalitären Kontrolle ausgeliefert. Während Ausgangsperren, Wohnungsenteignungen und Verarmung zum Alltag gehören, riskiert Jeremiah mit dem Sammeln von Elektroschrott und Altmetall in den Außenbezirken regelmäßig sein Leben. Obwohl er sich im Besitz von diesen begehrten Tauschobjekten befindet, sehnt er sich danach, aus der Ummauerten Stadt zu entkommen, in der Nahrungs- und Sauerstoffversorgung kontrolliert und Menschen wie Vieh gehalten werden. Zusammen mit Bezirkskommunikator Goran begehrt Jeremiah gegen das System auf. Doch was wird ihn der Wunsch nach Freiheit kosten?


Broschiert 14,95. 432 Seiten. Papierverzierer Verlag in Koproduktion mit dem Luzifer Verlag. Erscheinungsdatum: September 2014

ISBN: 978-3-944544-98-4
Bei Amazon direkt hier erhältlich 




Keine Kommentare: