Silvia Stolzenburg. Der Teufelsfürst

Ein Vampirroman, der kein Vampirroman ist. So wurde mir der erste Band der Serie um die Vorgeschichte eines der bekanntesten Vampire vorgestellt und hat sich dann als einer der besten historischen Romane entpuppt die ich bis jetzt lesen durfte.
Außer der Vorgeschichte des später gefürchteten Fürsten Vlad Dracuela, welcher die Grundlage für den berühmten Graf Dracula bildete, behandelt der Roman noch parallel die Geschichte der Familie Katzenstein in Ulm. Beide Handlungssträngen konnten mich restlos von sich überzeugen und stehen im direkten Zusammenhang zueinander.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und facettenreich. Die Grenze zwischen realen Personen, sowie Ereignissen und frei erfundenen Geschehnissen und Figuren verschwimmt völlig.
Die ganze Story ist in sich stimmig und fesselte mich sofort.
Die bereits erschienene  Vorgeschichte der Katzensteiner muss man für die Romanreihe nicht unbedingt kennen, ich werde sie aber dennoch lesen, denn die Autorin hat mich mit ihrer Art zu schreiben völlig in ihren Bann gezogen und es stimmt bis jetzt gab es noch keine Vampire.
Blutig war es manchmal dennoch aber irgendwie muss der berühmte Graf ja zu seinem grausigen Ruf gekommen sein.
Dabei wird aber auch seine menschliche Seite und sein schweres Schicksal so eingehend beschrieben, dass mich Vlad Dracuelas spätere Grausamkeit in einem neuen Licht sehen lässt. Ich freue mich darauf jetzt den 2. Teil zu lesen, denn der erste Band endet mit einem fiesen Cliffhänger. 
5 von 5 mit vielen extra Sternen

INHALT:

Die politischen Entwicklungen Mitte des 15. Jahrhunderts zwingen den Fürsten der Walachei, Vlad Dracul II., sich dem Herrscher des Osmanischen Reiches zu unterwerfen. Er überlässt Sultan Murad II. seine beiden jüngeren Söhne als Faustpfand. Am Hof in Edirne werden der sechzehnjährige Vlad und sein elfjähriger Bruder Radu zum Opfer von Folter und Missbrauch. Doch die Misshandlungen können den Stolz des Älteren nicht brechen. Während Radu sich in sein Schicksal ergibt, kämpft Vlad erbittert um seine Freiheit. Als Mitglied des Drachenordens darf er seinen Glauben nicht verraten. Der Wunsch nach Rache für all die Demütigungen steigert seinen Überlebenswillen. Zur gleichen Zeit wird die junge Zehra von Katzenstein in Ulm der Hexerei und des Mordes an ihrem Vater angeklagt. Falsche Zeugen beschwören ihre Täterschaft. Das Gericht verurteilt Zehra und verhängt eine lebenslängliche Verbannungsstrafe über sie. Mittellos, verzweifelt und ohne Schutz muss sie ihre Heimatstadt verlassen und sich den Gefahren stellen, welche vor den Toren der Stadt lauern. Trotz der Strafandrohungen des Gerichts macht sich ihr Bruder Utz kurz nach der Verbannung auf die Suche nach seiner Schwester. Doch Zehra ist wie vom Erdboden verschwunden.
HC 17,95. 400 Seiten. Bookspot Verlag. Erscheinungsdatum: Juli 2013

 

Keine Kommentare: