Raimon, Weber. Kuckucksmörder

Dieser Thriller ist anders und hat mich positiv überrascht. In diesem Roman erfährt man sehr schnell, wer der Täter ist und die Story hält sich nicht lange mit Ermittlungen auf.
Man bekommt nur am Rande etwas von der Tätersuche mit und die Hauptprotagonistin bleibt eher im Hintergrund, dafür gewährt die Geschichte tiefe Einblicke in die Psyche und Vorgeschichte des Täter. Man ist direkt bei der Planung und Ausübung seines nächsten Verbrechen dabei. Auch lernt man die Beweggründe für seine grausamen Taten besser kennen und kann somit gewisse Handlungen besser nachvollziehen.
 Mit Falk wurde hier ein Täter geschaffen der durchaus auch sympathisch sein kann, der eher wie der nette Typ von nebenan wirkt und der facettenreich ist. So lernt man erst nach und nach seine kranke Denkweise kennen. Die Spannung hat sich konstant auf einem hohen Niveau gehalten und der Schreibstil war sehr flüssig.
Leider fällt die Geschichte zum Ende hin abrupt ab und die Ereignisse überschlagen sich. Die gut aufgebaute Spannung bricht zusammen und der Roman endet plötzlich. Auch bleibt die Figur der Polizistin Eva sehr farblos. Sie wird eher zu einer Randfigur und wirkt in der Geschichte deplatziert. Das Ende hat mich sehr enttäuscht, weshalb es zu 5 Sternen leider nicht reicht.


Klapptext:



Vater, Mutter, Kind
Sie sind die perfekte Familie. Glauben alle. Nur er nicht. Er beobachtet sie. Verfolgt sie. Kennt ihre dunkelsten Geheimnisse. Denn er sieht jeden Schritt. Jeden Schlag. Bis er eines Tages selber zuschlägt. Die Familien als Geisel nimmt. Die perfekten Familienväter verschwinden spurlos. Doch keiner sieht etwas. Keiner weiß etwas. Nur die schwerkranke Polizistin Eva Flessner hat einen Verdacht. Was sie nicht ahnt: Er beobachtet auch sie …

TB 9,99 Euro. 288 Seiten. Ullstein Verlag. Erscheinungsdatum: November 2014



  • ISBN-10: 3548285341
  • ISBN-13: 978-3548285344


Keine Kommentare: