Infinity Drake Scarlattis Söhne Band 1, John McNelly




Auch zu diesem Buch gibt es einen Trailer, bei dem man richtig Lust auf den Roman bekommt.
So ging es mir zumindest, weshalb ich ganz aus dem Häuschen war, als ich für eine Leserunde bei LovelyBook zu eben diesem Buch ausgewählt wurde. Ich habe aufgrund des Trailers einen Roman erwartet, der spannend, witzig und actionreich ist.
Infinity Drake, kurz Finn, lebt nach dem Tod seiner Mutter bei der Oma. Doch die braucht auch mal Urlaub und so soll während derer Kaffeekreuzfahrt Finns genialer Erfinderonkel Al auf ihn aufpassen. Als dieser plötzlich zu einer internationalen Kriesenkonferenz abberufen wird, ist Finn hautnah dabei. Irgendwo wurde ein Scarlatti freigesetzt, dieses Killerinsekt ist in der Lage in kürzester Zeit die halbe Menschheit auszurotten. Nur eine geniale Erfindung von Al kann die Katastrophe verhindern. Doch dann geht etwas schief und Finn ist plötzlich nur noch 9 mm groß. Jetzt liegt es mit an ihm die Menschheit zu retten.
Was ziemlich verrückt klingt, liest sich tatsächlich auch so. Von der Story her fühlte ich mich etwas in den Film " Liebling ich habe die Kinder geschrumpft" versetzt. Aufgrud des bildlichen Schreibstils kam mir alles tatsächlich auch größer vor, oder wurde ich plötzlich kleiner?
Leider flacht die sehr charmant und witzig aufgebaute Geschichte ab der Hälfte ab und ich hatte das Gefühl ein anderes Buch zu lesen. Der Humor ging völlig verloren und auch die Charaktere haben sich meiner Meinung nach eher zum Negativen entwickelt.
Aufgrund der ausfühlichen und zunehmenden Geräuschebeschreibungen hatte ich plötzlich das Gefühl ein Comic zu lesen und war vom ständigen kaaawuuuusch und  bbäääääännnggg genervt.
Die Handlung wurde irgendwann sehr vorhersehbar und nahm somit dem Buch jegliche Spannung.
Schade, denn die Idee und die Ansätze waren wirklich gut und das Buch hatte mich am Anfang auch gefesselt und gepackt, aber leider hielt die anfängliche Euphorie nicht lange an. Der Roman ist als eine Trilogie angelegt und Infinity Drake ist der Auftakt. Leider gibt es nur 3 von 5 Sternen, ich werde die weiteren Teile nicht lesen.

Inhalt:


Infinity Drake, genannt Finn, und sein verrückter Onkel Al sind gerade auf dem Weg in die Ferien, als Al zu einer internationalen Krisenkonferenz abberufen wird. Die Welt steht vor einer globalen Katastrophe: Im Süden Englands wurde ein sogenannter Scarlatti freigesetzt, ein Killerinsekt, das innerhalb weniger Tage die halbe Menschheit auslöschen könnte. Sofort wird ein Interventionsteam zusammengestellt, das den Scarlatti verfolgen und vernichten soll. Es gibt bereits eine heiße Spur, aber der Scarlatti ist so klein wie ein Daumen und schwirrt durch ein Gebiet so groß wie die ganze Grafschaft Surrey. Nur ein Team, das genauso winzig ist, hat eine reale Chance ihn zu finden. Eine durchgeknallte Idee? Nein, denn Onkel Al hat eine Maschine erfunden, mit der die gesamte Crew auf durchschnittlich 9 Millimeter geschrumpft werden kann. Ein hochriskanter Auftrag, für den nur speziell ausgebildete Agenten in Frage kommen. Kurz nachdem er das Team auf seine gefährliche Mission geschickt hat, vermisst Onkel Al plötzlich seinen Neffen Infinity 


Buchinfos: Gebundene Ausgabe 17,95 Euro

                    448 Seiten
                    Herausgeber: LOEWE Verlag
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2015
Ab 12 Jahren empfohlen


  • ISBN-10: 3785580649
  • ISBN-13: 978-3785580646


Keine Kommentare: