Die letzten Tage von Rabbit Hayes, Anna MCPartlin




Ich stehe gehypten Büchern mittlerweile sehr skeptisch gegenüber, wurde ich doch schon oft enttäuscht. Um so gespannter war ich auf die Leserunde bei LovelyBook bei der ich "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" von Anna MCPartlin gewonnen habe.
Rabbit Hayes hat einen austherapierten Brusttumor, der im Körper gestreut hat. Zum Sterben wird sie von ihrer Familie ins Hospiz begleitet. Rabbit hat nur noch neun Tage um von den Menschen die sie liebt Abschied zu nehmen und ihrer Tochter zu sagen, dass sie sterben wird.
WOW was für ein Buch. Ich kann den Hype absolut nachvollziehen und unterstützen. Dieses Buch muss man einfach lesen wenn man lachen, weinen und hoffen möchte.
Als Leser begleitet man die einzelnen Familienmitglieder und Rabbit durch die schwere Zeit. Dabei wird Rabbits Krankheitsverlauf sehr realistisch beschrieben. Mein Gott ich konnte ihre Schmerzen fast körperlich spüren und musste das Buch oft für eine kurze Pause zur Seite legen, da das unweigerliche Ende so schnell näher rückte und mir sehr nahe ging. 
Das Buch beschreibt auch sehr eindringlich wie die Angehörigen mit dieser schweren Situation umgehen. Jeder Einzelne muss sich seinen inneren Dämonen stellen und für sich selbst einen Weg mit der Sterbebegleitung und Trauerbewältigung finden, was eine schier unlösbare Aufgabe ist.
Doch die Geschichte ist nicht nur traurig und stellt das Sterben in seiner ganzen Grausamkeit dar, sie spendet auch Hoffnung und Trost. 
Trotz der vielen Tränen und den Momenten des Verzweifeln spiegelt diese Buch viel Liebe und Humor wieder. Wenn Rabbit Zeit mit der ganzen Familie verbringt und an "Früher" denkt wurde mir ganz warm ums Herz und ich musste wegen ihrer großen Klappe auch oft schmunzeln.
"Die letzten Tage von Rabbit Hayes" geht unter die Haut und klingt noch sehr lange nach. Die Geschichte weckt Emotionen und gibt einen sehr eindringlichen Einblick in die Sterbebegleitung und Trauerbewältigung.

Mir persönlich liegt noch etwas am Herzen.

Während meiner Lehre war es mir möglich einen Einblick in die stationäre und ambulante Hospizarbeit zu bekommen. Seit 2008 werden sie von Kranken- und Pflegekasse unterstützt, trotzdem müssen diese Einrichtungen noch einen großen Teil durch Spenden selbst finanzieren. Schaut doch mal bei euch in der Nähe unter http://www.dhpv.de  *Klick* befindet  sich sicherlich auch ein Hospiz und vielleicht unterstützt ihr diese mit dem ein oder anderen Euro. Ich hoffe ich werde nie darauf angewiesen sein aber ich weiß, dass keiner allein und unter Schmerzen sterben möchte.

Inhalt: 


Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. 


Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ...


Buchinfos: Taschenbuch 12,00 Euro

                464 Seiten
Beim Rowohlt Verlag *Klick* erschienen


  • ISBN-10: 3499269228
  • ISBN-13: 978-3499269226

Kommentare:

Sarah Runge hat gesagt…

Das ist eine sehr emotionale Rezension. Ich danke dir dafür. Ich möchte das Buch auch unbedingt lesen. Steht schon auf meiner Wunschliste.

Alles Liebe
Sarah von buechersindfreunde.blogspot.de

Doreen Frick hat gesagt…

Aber kauf dir gleich eine Packung Tempos dazu. :-)
LG Doreen