Buch des Monats Mai


Es gibt wieder das "Buch des Monats" MAI 
zu gewinnen. 
Einen kurzen Monatsrückblick findet Ihr hier *Klick*
Und jetzt an die Tasten und kommentiert mit 
"Ich will", dann landet Ihr im Lostopf.
Bis zum 16.06.2015 habt Ihr Zeit.
Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier *Klick*

Das Buch des Monats Mai ist....


Die Unbarmherzigkeit des Augenblicks, John Verdon



Ich bedanke mich beim Heyne Verlag/ Random House *Klick* für ein Exemplar von "Die Unbarmherzigkeit des Augenblicks" von John Verdon.
Auf der Beerdigung seiner Mutter wird der korrupte Unternehmer Carl Spalter durch einen Kopfschuss ermordet. Seine Ehefrau wird schnell verurteilt und für schuldig befunden.
David Gurney und Jack Hardwick rollen den Fall neu auf, denn der tödliche Schuss wurde aus einer unmöglichen Position abgegeben und auch sonst weisen die bisherigen Ermittlungen große Lücken und Ungereimtheiten auf.
Das war der unblutigste und dennoch packenste Thriller den ich in letzter Zeit gelesen habe. Als Leser begleitet man die ganze Geschichte über den Mordermittler David Gurney. Nach und nach deckt man mit ihm die Widrigkeiten während des Mordprozesses auf und begibt sich mit ihm auf die Spurensuche nach dem wahren Täter und Auftraggeber.
Der Thriller besticht durch seine genialen Wendungen, ständig führt der Autor einen in die Irre, man landet in Sackgassen, stellt neue Vermutungen an und weiß bis zum Schluss nicht wer hinter dem Mord steckt und wie er letzendlich ausgeführt wurde.
Die Familiengeschichte des Opfers hat es auch wirklich in sich, so dass es viele Verdächtige mit plausiblen Motiven gibt.
Was ich vorher nicht wusste war, dass der Autor noch weitere Bücher mit dem Mordermittler David Gurney veröffentlicht hat. Darauf wurde im Laufe der Story mehrmal Bezug genommen. Ich empfand das nicht als störend, da der Fall Spalter eine eigenständige Geschichte ist.
Als kleines Manko muss ich den deutschen Titel erwähnen, der nicht unbedingt dazu beiträgt das Buch interessant zu machen, da gefällt mir die englische Version mit "Peter Pan Must Die" viel besser, diesen finde ich auch zur Geschichte passender.
Wer sich gern auf Spurensuche begibt und auch ohne viel Blut und psychopathischen Gemetzel auskommt für den ist dieser spannende Thriller perfekt.

Inhalt:


Ein unmöglicher Mord

Carl Spalter will gerade die Grabrede für seine Mutter halten, als er vor den Augen der Trauergäste eine Kugel in den Kopf bekommt. Als Täterin wird kurz darauf seine eigene Ehefrau verurteilt. Es gibt nur einen Haken: Der tödliche Schuss wurde offenbar aus einer unmöglichen Position ausgeführt. 

Dave Gurney, genialer Mordermittler im Ruhestand, rollt den Fall neu auf – und kommt dabei einem Killer auf die Spur, der sich das Unmögliche zur Spezialität gemacht hat...

Buchinfos: Taschenbuch 9,99 Euro

                576 Seiten
Herausgeber: Heyne Verlag/ Random House *Klick*


  • ISBN-10: 3453418301
  • ISBN-13: 978-3453418301


Kalypto- Die Herren der Wälder, Tom Jacuba



Beim Bastei-Luebbe Verlag *Klick* ist im April mit "Kalypto- Die Herren der Wälder" der Auftakt zu einer wundervollen Fantasytrilogie erschienen.

Die Magier des vor Jahrtausenden untergegangenen Reiches Kalypto sind erneut erwacht und sie planen ein neues kalyptisches Reich. Dazu senden sie in die 4 Himmelsrichtungen Späher aus um das Volk zu finden, welches am Besten für die Sklaverei geeignet ist.
Tom Jacuba erschafft Wortgewaltig eine sehr fantasievolle und wunderschön gezeichnete Welt. Dem Leser wird es durch eine Landschaftkarte erleichtert die einzelnen Orte besser kennen zu lernen. 
Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig und problemlos kann man der sehr komplexen Handlung folgen. Auch die Fülle an Charakteren kann man sich gut merken.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Lasnic, dem neuen Waldfürsten, der Magierin Catolis und Aryn der Königin des Bergvolks beschrieben. Im Laufe des Buches kreuzen sich die Wege der Protagonisten und die Handlungen verwachsen zu einem Strang. Dem Autor gelingt es unheimlich gut den Spannungsbogen konstant zu halten und dem Leser bleibt gar nichts anderes übrig als das Buch in einem Rutsch zu lesen. 
Die facettenreichen Charakter mit ihren Stärken und Schwächen gehören für mich zu einem guten High-Fantasy Roman dazu und geben der packenden Geschichte den letzten Pfiff. ich habe mit ihnen gelitten, geweint, gehofft und gelacht. Ich habe sie geliebt und gehasst und genau das macht für mich den Reiz dieses Buches aus.
"Kalypto- Die Herren der Wälder"  gehört in das Buchregal jedes Fantasyfans. Wohl schon im Januar 2016 soll der 2. Teil erscheinen und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Protagonisten in ihrer magischen Welt.

Inhalt:

Der junge und impulsive Lasnic, Angehöriger des Waldvolks, kann es nicht glauben: Ausgerechnet er wurde von der Ratsversammlung zum Waldfürsten berufen! Kurzentschlossen packt er seine Sachen und flüchtet vor der Verantwortung, ohne zu ahnen, dass er in ein viel größeres Abenteuer hineinstolpert. Denn im Verborgenen naht eine Gefahr, die alle freien Völker bedroht: 
Die Magier des vor Jahrtausenden untergegangenen Reichs Kalypto sind wieder erwacht - und sie schicken vier Späher aus, um das Volk zu finden, das sich am besten zur Versklavung eignet 

Buchinfos: Taschenbuch 12,99 Euro
                 560 Seiten
Herausgeber: Bastei Luebbe *Klick*
Ab 16 Jahren empfohlen

  • ISBN-10: 3404207912
  • ISBN-13: 978-3404207916

Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen, Susan Juby



Bei wasliestdu.de *Klick* habe ich bei einer Leserunde zu "Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen" von Susan Juby teilgenommen.
Normandy gründet mit ihren besten Freunden Dusk und Neil eine Wahrheitskommission. Sie wagen das Experiment einmal die Woche einen Menschen aus ihrer Schule eine Frage zu stellen, die bisher keiner auszusprechen wagte, obwohl alle nach der Antwort lechzen. Gleichzeitig vertraut Normandys Schwester Keira ihr ein Geheimnis an, welches eigentlich danach schreit gelüftete zu werden.
Den Schreibstil der Autorin würde ich als eigenwillig bezeichnen. Ich habe sehr lange gebraucht um in die Geschichte reinzukommen, genauer gesagt ist mir das erst am Ende gelungen. Susan Juby hat einen Faible für Fußnoten, welche die Geschichte auflockern sollen und ihre Art Humor wiederspiegeln. Das war aber nicht meiner, ich fand die Fußnoten weder witzig noch nützlich, sondern einfach nur störend und überflüssig, zumal diese teilweiße fast die Hälfte der Seite eingenommen haben und nicht zu überlesen waren.
Zusammengefasst ist die Grundidee der Story sehr interessant und Normandys Familiengeschichte durchaus sehr spannend und tragisch, aber die Umsetzung ist für meinen Geschmack aufgrund der vielen Längen und der überspitzten Darstellung der Charakter nicht wirklich gelungen. Überhaupt konnte mich keiner der Charakter überzeugen, irgendwie wirkten alle völlig überdreht und abgehoben. Oft waren Handlungsweisen für mich nicht nachvollziehbar und somit die Geschichte unglaubwürdig. Schade, denn ich hatte mir viel von dem Buch erhofft und habe jetzt trotz des starken Endes einen bitteren Nachgeschmack im Mund.

Inhalt:


Das Leben ist nichts für Feiglinge...
… denken sich die drei Freunde Dusk, Neil und Normandy, zu Beginn des 11. Schuljahres und starten ein gewagtes Experiment: Einmal jede Woche wird abwechselnd einer der drei einem Menschen aus ihrer Schule eine Frage stellen, die bisher keiner auszusprechen wagte, obwohl alle nach der Antwort lechzen.
Hasst die ewig grantige Sekretärin wirklich alle Schüler, ist der schöne Tyler jetzt schwul oder nicht, nimmt der Freak aus der 12. Drogen und hat die Coole aus dem Langlaufteam mit einem ihrer beiden Teamkollegen was oder gar mit beiden? Was die drei besten Freunde allerdings damit lostreten, hätten sie nie geahnt...

Buchinfos: Hardcover 16,99 Euro

                352 Seiten
Herausgeber: cbj Verlag


  • ISBN-10: 3570159981
  • ISBN-13: 978-3570159989
Bei Amazon direkt hier erhältlich *Klick*




Hourglass- Die Stunde des Zeitreisenden, Myra McEntire



Der Goldmann Verlag *Klick* hat mir "Hourglass- Die Stunde des Zeitreisenden" von Myra McEntire zur Verfügung gestellt, dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Durch die wunderschön gestaltete Klappenbroschüre bin ich auf das Buch aufmerksam geworden.
Die 17-jährige Emerson sieht Geister, Menschen aus der Vergangenheit. Der attraktive Michael scheint ihre letzte Hoffnung zu sein dem Wahnsinn zu entkommen. Michael erzählt ihr von einer geheimen Organisation namens Hourglass. Sie erkennt, dass ihr Fluch eigentlich eine Gabe ist und sie durch die Zeit reisen kann. Michael bittet sie ihm bei einer gefährlichen Mission zu helfen.
"Die Geschichte des Zeitreisenden" bildet den Auftakt zu der Hourglassreihe. In der Geschichte überwiegt das Knistern und die Romantik zwischen Emmerson und Michael. Die Zeitreise rückt anfangs eher in den Hintergrund. Man lernt Emerson und ihr traurige Vergangenheit kennen und erfährt nach und nach mehr über die Hourglass Organisation. 
Emerson kam mir anfangs etwas naiv und einfältig vor, allerdings hat das durchaus seine Gründe und klärt sich gegen Ende auf. Für meinen Geschmack nahm das romantische Geplänkel zwischen den Protagonisten etwas zu viel Raum ein und nahm der durchaus fantasievollen und faszinierenden Geschichte zeitweiße die Spannung. 
Im letzten Drittel allerdings nahm die Story plötzlich richtig Fahrt auf und fesselte mich bis zum Schluss. Mit einem richtig fiesen Cliffhänger und einer gut durchdachten und aufgebauten Geschichte bin ich auf die folgenden Bände neugierig geworden, denn jetzt geht es erst richtig los und auch Emerson konnte mich zum Schluss von sich überzeugen, so dass ich unbedingt wissen möchte wie es mit Hourglass weiter geht.

Inhalt:


Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr...

Buchinfos: Broschiert 12,99 Euro

                384 Seiten
Herausgeber: Goldmann Verlag *Klick*


  • ISBN-10: 3442475635
  • ISBN-13: 978-3442475636



YOU, Caroline Kepnes



Bei Vorablesen *Klick* bin ich mal wieder auf eine Leseprobe aufmerksam geworden und war froh, dass ich Glück hatte und "YOU" von Caroline Kepnes unter die Lupe nehmen durfte.
ER begegnet IHR, Guinevere kurz Beck genannt, in der Buchhandlung und ist sofort besessen von ihr. Auf Facebook, Twitter und Co findet ER alles über ihr Leben heraus und stellt ihr nach. Nach und nach nimmt er ihr Leben in die Hand und nähert sich ihr an. Doch irgendwann läuft alles aus dem Ruder.
Die Geschichte wird komplett aus SEINER Sicht erzählt und richtet sich direkt an Beck. Als Leser ist man so die ganze Zeit in seinem Kopf und folgt seinen Handlungen und Gedankengängen, was manchmal sehr verwirrend sein kann und sich stellenweiße auch etwas in die Länge zieht. Ob die Geschichte jetzt nachvollziehbar ist oder nicht kann ich nicht beurteilen, denn ich war die meiste Zeit einfach nur verwirrt und konnte der Story nur schwer folgen, das mag zum Einen daran liegen, dass die Autorin häufig Bezug auf Filme und Bücher nimmt die ich nicht gelesen oder gesehen habe und an dem blumigen und ausschweifenden Schreibstil.
"YOU" ist weder ein Roman noch ein Thriller, sondern trägt Merkmale beider Genre. Irgendwie war aber das wohl der Grund warum ich nicht in das Buch einsteigen konnte. Nach dem spannenden Anfang habe ich mehr erwartet, wurde aber erst am Ende wieder gepackt, der Mittelteil plätscherte vor sich hin und konnte mich nicht fesseln. Schade, denn meiner Meinung nach wurde hier viel Potential verschwendet.

Inhalt:


Als die Studentin Guinevere Beck die Buchhandlung betritt, in der Joe arbeitet, ist er augenblicklich hingerissen von ihr. Sie ist all das, was er will: wunderschön, tough, clever und so sexy. Zum Glück bezahlt sie ihren Einkauf mit ihrer Kreditkarte, denn so kann Joe tun, was jeder normale Mensch in dieser Situation tun würde: Er googelt ihren Namen. Doch dabei bleibt es nicht. Schon bald ist Joe besessen von Beck, beginnt sie zu stalken. Mehr und mehr findet er über sie heraus, hackt ihren Facebook- und Twitter-Account, durchsucht ihre Wohnung. 
Er inszeniert eine Reihe von makabren Ereignissen, die Becks Welt Stück für Stück zerstören – und sie direkt in seine offenen Arme treiben. Bald kann Beck gar nicht anders als sich in den seltsamen, aber irgendwie charismatischen Typen zu verlieben, der wie für sie gemacht scheint … 
Eines nach dem anderen räumt Joe alle Hindernisse aus dem Weg, die sich zwischen ihn und Beck drängen. Und schreckt dabei auch nicht vor Mord zurück.

Buchinfos: Gebunden 14,99 Euro

                   512 Seiten
Herausgeber: Egmont INK
Erscheinungsdatum: 7.Mai 2015


  • ISBN-10: 3863960793
  • ISBN-13: 978-3863960797



Die Kannibalen von Candyland, Carlton Mellick III



Wenn ein Buchcover rosa, bunt und irgendwie abgedreht ist, dann muss es einfach einen Platz in meinem Regal finden. Kein Wunder also, dass "Die Kannibalen von Candyland" von Carlton Mellick III meine Aufmerksamkeit erregt hat.
Franklin musste in jungen Jahren mit ansehen wie seine drei Geschwister von der Zuckerfrau getötet wurden. Seitdem hat er sich dem Kampf gegen die Zuckermenschen verschworen und landet eines Tages durch einen Zufall tatsächlich im berüchtigten Candyland, dass hier nicht alles so zuckrig ist wie es scheint wird ihm schnell klar.
Mehr wird zum Inhalt nicht verraten, denn...ganz klar...das Buch muss man einfach selbst lesen. "Die Kannibalen von Candyland" ist kein Horrorroman, obwohl reichlich Blut fließt, auch passt das Buch nicht in die Thrillersparte, obwohl es reichlich Irre in der Geschichte gibt, auch Komödie beschreibt nicht ganz das Genre, obwohl es viel zum Lachen und schmunzeln gab. Der Autor hat sich sein Genre quasi selbst erschaffen und beschreibt das Buch als einen Bizzaro Fiction Roman und irgendwie trifft es das perfekt.
Die Geschichte ist abgedreht, ungewöhnlich und völlig bizzar...einfach perfekt für Leser, die auf absurde und bekloppte Geschichten stehen, so wie ich. Die Aufmachung des Buches trägt natürlich seinen Teil dazu bei, dass die Geschichte sich quasi selbst auf den Arm nimmt. Mit etwa 150 Seiten für mich etwas zu kurz, denn ich hätte noch ewig mit Franklin im Candyland bleiben können.
Über das quitschbunte Cover mit der Zuckerfrau hab ich euch schon berichtet, die rosaroten Seiten lassen die Candywelt schon erahnen, doch der absolute Clou war die Zuckerschnecke auf dem Bauch der Candylady die beim Reiben nach Lollie, Gummibärchen und süßen Erdbeeraroma riecht. Das erklärt auch den stattlichen Preis von 16,80 Euro.
Bizzaro Fiction ist ein Genre, welches ich für mich entdeckt habe und Carlton Mellick III wird von manchen zu Recht als Tim Burton der Literatur bezeichnet.  Ich rate dazu die Augen nach dem Buch offen zu halten und zu zuschlagen, wenn euch das in die Finger fällt, denn leider ist das Buch neu nicht mehr erhältlich.

Inhalt:


Als er noch ein Junge war, sah Franklin Pierce die Candyfrau mit dem rosa Zuckerhaar zum ersten Mal. Sie machte die Kinder mit ihrem betörenden Erdbeerduft willenlos und fraß sie auf. Aber niemand glaubte seine Geschichte. Seither ist Franklin Pierce besessen davon, zu beweisen, dass die Kannibalen von Candyland wirklich existieren. Doch dazu muss er erst einen fangen … tot oder lebendig.
Jahrzehnte später findet er den Zugang ins unterirdische Candyland – und wird der Sexsklave der zuckersüßen Frau mit Biss …


Buchinfos: Neupreis HC 16,80 Euro leider ist das Buch neu nicht mehr erhältlich

                Kindle 4,99 Euro
                156 Seiten
Herausgeber: FESTA Verlag *Klick*

Kindle Ausgabe bei Amazon direkt hier erhältlich *Klick*










Elias & Laia, Sabaa Tahir





Ins Auge gesprungen ist mir das Buch "Elias & Laia" von Sabaa Tahir schon vor einer ganzen Weile. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich vom Bastei Luebbe Verlag/ One *Klick* die Möglichkeit bekommen habe das Buch vorab zu lesen.
Laia und Elias leben in zwei völlig verschiedenen Welten. Sie das Sklavenmädchen, welches für den Widerstand spioniert und jede Erniedrigung tapfer erträgt. Er der Anwärter für den nächsten Imperator, der genug vom töten hat, aber für den es kein Entkommen gibt.
Ich kann den Inhalt nur schwer zusammen fassen, da die Geschichte sehr komplex ist und ich nicht spoilern möchte. Außerdem sollte jeder die Möglichkeit haben die faszinierende Welt, welche an 1001 Nacht erinnert, selbst zu entdecken.
Es geschieht selten, dass ich in Büchern komplett versinke und alles um mich herum vergessen, dieses Buch hat es aber definitiv geschafft, ich hatte nicht nur ein Kopfkino, sondern befand mich mitten im Geschehen.
Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Elias und Laia in der ICH-Perspektive erzählt. Beide Charaktere bestechen durch ihre Tiefgründigkeit. Besonders Laias Entwicklung hat mich gefesselt. Anfangs war sie mir aufgrund ihrer Naivität etwas unsympathisch, dafür mochte ich sie aber am Ende um so mehr. Ich habe mit ihr gelitten, gebangt, geweint und gehofft. Elias hatte mein Herz gleich zu Beginn erobert, ein starker Kämpfer, der sich nach Freiheit sehnt und in einer sehr grausamen Welt gefangen ist.  Auch die facettenreichen Nebencharakter faszinierten mich und rundeten die Geschichte perfekt ab.
Ich habe keine Ahnung wie ich es bis zum zweiten Teil aushalten soll, denn auch der nächste Band verspricht von der Story her eine fulminante Fortsetzung zu werden. Wer gern in fantastischen Welten versinkt und unbedingt wissen möchte wie man einen Dschinn tötet der wird an diesem Buch nicht vorbei kommen. Lasst euch begeistern und versinkt in einer wundervollen Geschichte voller Intrigen, Kampf, Freundschaft und Liebe.

Inhalt:


Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? 
Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. 
Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Buchinfos: Gebunden 16,99 Euro

                    512 Seiten
Herausgeber: Bastei Luebbe Verlag/ One *Klick*
Erscheinungsdatum: 15.Mai 2015
Ab 14 Jahren empfohlen

  • ISBN-10: 3846600091
  • ISBN-13: 978-3846600092









Auslosung Buch des Monats April


Ich habe das Buch des Monats ausgelost und gratuliere der Gewinnerin hiermit ganz herzlich.
Ende des Monats gibt es für alle wieder die nächste Chance auf das Buch des Monats Mai.


Des Nachts im finstren Wald, Jana Oltersdorff




Ich habe mich getraut und an einer Leserunde von Jana Oltersdorff teilgenommen.

Ihr Buch "Des Nachts im finstren Wald" hat mich mit mehreren Kurzgeschichten in eine schaurige und dunkle Märchenwelt entführt.
Mit einem psychopathischen Rotkäppchen habe ich die Großmutter besucht. Der Geist des Mädchen mit den Schwefelhölzern sann nach Rache und die fallenden Sterne bringen jedem den Tod.
Vor dem Schlafen waren das meine Gute Nacht Geschichten. Keine gute Idee. Bei jedem Knarren und Knacken in meiner Wohnung bin ich zusammen gezuckt und habe mich unter der Decke versteckt. Hätte ich das Buch mal lieber im Hellen gelesen.
Die Autorin versteht es dem Leser eine Gänsehaut zu bescheren. Gruselig und sehr düster interpretiert Jana Oltersdorff bekannte und unbekannte Märchen ganz neu. Was wäre wenn Schneewittchen und die böse Stiefmutter gemeinsame Sache machen und wenn die Dornenhecke aus Dornröschen auch nach 100 Jahren noch neue Opfer sucht. 
Der Schreibstil passt perfekt zu der typischen Art wie Märchen erzählt werden, dabei spielen diese mal in der Zukunft, der heutigen Zeit oder vor langer langer Zeit.
Der Satz "Und wenn sie nicht gestorben sind" bekommt in diesem Buch eine ganz neue Bedeutung.
Abschließend kann ich nur sagen: "Es war einmal..." eine dunkle Märchensammlung die mir wahnsinnig gut gefallen hat und von der ich gern noch viel mehr lesen möchte.

Inhalt:


Willkommen im finstren Wald. Kommen Sie mit in die dunklen Ecken des Märchenlandes, dorthin, wo die Stiefmutter nicht die Erzfeindin, sondern Schneewittchens beste Freundin ist und ihr beim Kampf gegen die bösen sieben Räuber hilft. Wo das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern zurückkehrt – ein Jahr nach seinem Tod. Wo die vom Himmel fallenden Sterntaler keinen Segen, sondern tödliches Verderben bringen. Wo Rotkäppchen ein hinterhältiges Biest mit psychopathischen Ambitionen ist. Und wo der mutige Recke mitten im verzauberten Schloss plötzlich feststellt, dass es besser gewesen wäre, Dornröschen niemals in seinem Schlaf zu stören. 

Sieben Märchen für Hartgesottene – schaurig, abgründig, unheimlich, ungewöhnlich und auf dunkle Weise … märchenhaft!

Buchinfos: Taschenbuch 8,00 Euro

                    178 Seiten
Über CreateSpace Independent Publishing Platform erschienen.
Mehr über die Autorin erfahrt ihr hier *Klick*


  • ISBN-10: 1507866216
  • ISBN-13: 978-1507866214

Incarceron, Catherine Fisher





Beim Bloggerportal von Random House *Klick* habe ich Incarceron von Catherine Fisher entdeckt und bedanke mich hiermit recht herzlich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.
Incarceron ist ein riesiges Gefängnis mit unvorstellbaren Ausmaßen. Vor Jahren wurde der Abschaum von "Außerhalb" in das selbständig handelnde und denkende Gefängnis gesperrt. Es gibt keine Hoffnung und kein Entkommen. Finn, ein Insasse mit besonderen Fähigkeiten, findet eines Tages einen Schlüssel, mit dem er mit Claudia, der Tochter des Gefängnishüters Kontakt aufnehmen kann. Sie ist seine letzte Hoffnung auf Flucht und er bietet ihr die Möglichkeit der Hochzeit mit dem verhassten Thronanwärter zu entfliehen.
"Incarceron- Fliehen heißt sterben" bildet den Auftakt zu einer Fantasy-Diologie. Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten in die Geschichte einzusteigen, einfach weil mir stellenweiße die Vorstellungskraft gefehlt hat. In der Geschichte vermischen sich Mittelalter, Neuzeit und Fantasyelemente sehr stark miteinander. Claudias und Finns Welten sind sehr gegensätzlich und die Geschichte springt zwischen den jeweiligen Perspektiven hin und her. Während Finn verzweifelt einen Ausweg aus der Gefängnishölle sucht, versucht Claudia dem Geheimnis von Incarceron auf den Grund zu gehen. Nachdem ich mich in beider Welten zurecht gefunden hatte und es mir auch besser vorstellen konnte hat mich die Story dann dafür aber so richtig gepackt. 
Die Charaktere sind unheimlich gut gezeichnet und wirken durch ihre Ecken und Kanten sehr sympathisch. Zum Luftholen kommt man als Leser während der Geschichte irgendwie gar nicht, auf jeder Seite geschieht etwas und man wird förmlich an das Buch gefesselt. Ich bin gespannt, was der 2. Teil zu bieten hat, denn die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt und den Leser erwartet noch einiges.

Inhalt:


Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis. Sein Inneres besteht aus gigantischen Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten. 
An diesem Ort gibt es weder Freundschaft noch Vertrauen – und es gibt keine Hoffnung auf Entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen, und er wiederum ist Claudias letzte Hoffnung, dem goldenen Käfig ihres eigenen Lebens zu entfliehen. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. 
Denn dieses Gefängnis lebt ...

Buchinfos: Hardcover 18,99 Euro

                Taschenbuch 9,99 Euro
                480 Seiten HC
                476 Seiten TB
Herausgeber: Random House/Penhaligon Verlag *Klick*


  • ISBN-10: 3764530804
  • ISBN-13: 978-3764530808

The Viking Dead, Toby Venables


Beim Voodoo-Press Verlag ist das Buch "The Viking Dead" von Toby Venables erschienen, welches mich ganz schön neugierig gemacht hat, was nicht nur an dem halbnackten Wikinger auf dem Cover lag.
Nordeuropa Anno Domini 976: Schon länger kursieren die Gerüchte von wiederauferstandenen Toten, manch einer hat die so genannten Draugr mit eigenen Augen gesehen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Besatzung um den Wikinger Bjolf nichts Gutes schwant, als sie sich nach einer erbitterten Schlacht in fremde Gewässer verirren. 
Wie das Cover schon verspricht erwartet den Leser eine Abenteuer Geschichte gespickt mit blutigen Schlachtengetümmel. Aufgrund des sehr bildlichen Schreibstil des Autors sorgt das auch für den ein oder anderen Gänsehauteffekt. Der Einstieg in die Story erfolgt direkt und schon nach wenigen Seiten befindet man sich mitten in der ersten Schlacht.
Etwas verwirrend fand ich die kurzen Episoden, die in der Vergangenheit spielten und für mich den Spannungsogen unterbrochen haben. Für meinen Geschmack hätten ein paar weniger Seiten der doch sehr packenden Geschichte gut getan. Leider empfand ich auch das Ende als unpassend und sehr enttäuschend.
Wer auf Gemetzel, Blut und Eingeweide steht und ein Buch für eine kurzweilige Unterhaltung sucht, der ist mit "The Viking Dead" gut bedient.

Inhalt:

Nordeuropa, Anno Domini 976: Nach einer erbitterten Schlacht sind der Wikinger Bjólf und seine Crew der Hrafn auf der Flucht durch unbekannte Gewässer. Schließlich landen sie an den Gestaden eines trostlosen, verfluchten Landes. Die Toten finden hier keine Ruhe, sondern verwandeln sich in Draugr, Untote, getrieben von unstillbarem Hunger nach dem Fleisch der Lebenden. Bjólf beschließt zu fliehen, doch dann kommen die schwarzen Schiffe. Gestrandet mit Männern, die nach und nach zu wandelnden Toten werden, steht Bjólf vor der Wahl: Sich durch einen Wald voller Untoter zu schlagen, in das Schloss einzudringen, um dort dem schrecklichen Geheimnis auf die Spur zu kommen, oder einer von ihnen zu werden, seelenlos und untot bis in alle Ewigkeit.

Buchinfos: Broschiert 13,95 Euro
                426 Seiten
Herausgeber: Voodoo-Press Verlag *Klick*

  • ISBN-10: 3902802782
  • ISBN-13: 978-3902802781

Mein Herz und andere schwarze Löcher, Jasmine Warga



Bei Vorablesen gab es das Buch "Mein Herz und andere schwarze Löcher" von Jasmine Warga zu gewinnen. Nachdem mir die Leseprobe so gut gefallen hat, war ich froh wenig später das Buch in den Händen halten zu dürfen.

Aysel möchte nach einer schweren Familientragödie sterben. Sie ist fest entschlossen, hat aber Angst den letzten Schritt allein zu gehen, falls etwas schief läuft. In einem Internetforum für Selbstmörder lernt sie FrozenRobot kennen und verabredet sich mit ihm, denn auch er sucht einen Selbstmordpartner.
Nachdem Aysel den Jungen hinter FrozenRobot schließlich immer besser kennen lernt wandelt sich ihre Einstellung und sie merkt, dass sie nicht mit ihm sterben sondern leben möchte.
Man sollte sich von dem farbenfrohen Cover nicht irre leiten lassen, denn man taucht Anfangs in eine sehr düstere und traurige Geschichte ein und durchlebt mit Aysel deren leeren und einsamen Alltag. Schon nach wenigen Seiten hat man als Leser das Gefühl, dass man sie einmal ganz fest umarmen möchte, ein "Es wird alles wieder gut" reicht da leider nicht, denn das arme Mädchen hat wirklich eine Menge durch. Auch FrozenRobot schleppt ein sehr schweres Päckchen mit sich herum, so dass diese beiden sich einfach finden mussten und auf wundersame Weise perfekt miteinander harmonieren. Wer in der Geschichte viel Action und Handlung erwartet den muss ich enttäuschen. Die Story trägt sich eher durch die beiden Hauptprotagonisten und deren Zusammenspiel. Der Schreibstil geht unter die Haut und Seite um Seite habe ich das Buch verschlungen, immer zwischen Hoffen und Bangen.
Ein wenig überrascht war ich als ich plötzlich die letzte Seite in der Hand gehalten habe, denn leider war der Schluss meiner Meinung nach noch weiter ausbaufähig. Es blieben einige Fragen offen und ein paar Sachen unausgesprochen, die aber für einen runden Abschluss wichtig gewesen wären.
Dennoch war "Mein Herz und andere schwarze Löcher" ein tiefgründiges Jugendbuch, welches zum Nachdenken anregt und sich eindringlich mit dem Thema Selbstmord auf seine ganz eigene Art auseinander setzt.

Inhalt:


 Wenn dein Herz sich an fühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn macht es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte ein Ende haben, vollkommen unerträglich ... Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe.


Buchinfos: 16,99 Euro Hardcover

                      384 Seiten
Herausgeber: FISCHER Sauerländer
Erscheinungsdatum: April 2015

ISBN-10: 3737351414

ISBN-13: 978-3737351416

Bei Amazon direkt hier erhältlich *Klick*