Element 8- Das Flüstern der Erde, Wolfgang Kirchner


"Erian fand sie leblos unter einem Schwarzdornbusch. Bäuchlings lag sie da. Ein Sperling pickte Ungeziefer aus ihrem roten Haar."
Zitat "Element 8 Seite 6






Rätselhafte Dinge geschehen im Flüsterwald, der Heimat der jungen Erdläuferin Narna Feuervogel. Eine uralte Prophezeiung scheint sich zu erfüllen, die von finsteren Zeiten kündet. Als Narna aus ihrem Dorf verstoßen wird, beginnt eine schicksalhafte Reise für sie. Kann sie das Erdvolk vor der dunklen Bedrohung bewahren? 

Auch Kreton Morgenwasser, ein pedantischer Vikar mit gespaltener Lippe, hat in einer Vision die Zeichen erkannt. Zusammen mit seinem Gehilfen Talias und dem schrulligen Forscher Kornilius macht er sich auf die Suche nach einem verschollenen Artefakt, das ihm die Macht verleihen soll, die Welt zu retten. 

Doch die Schatten sind näher, als er glaubt …

Wie hat es mir gefallen?

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich bei http://www.bloggdeinbuch.de/ und dem Shadow Press Verlag für das Rezensionsexemplar von "Element 8" bedanken. Mit diesem Buch feiert der Autor Wolfgang Kirchner sein Debüt.
"Element 8" bildet den Auftakt einer neuen Fantasy Serie, wenn dieses Buch gut bei den Lesern ankommt.
Als Leser begleitet man hauptsächlich die Protagonistin Narna. Narna war ein sehr liebenswerter Charakter. Sie ist mutig, neugierig, verträumt, impulsiv und ein bisschen verrückt. Narna lädt den Leser ein die Natur mit allen Sinnen zu entdecken und zu genießen und sich mit ihr auf eine Reise zu begeben, die gefährlich und zugleich mystisch sein wird. Unterbrochen wird ihr Handlungstrang von Passagen über Kreton Morgenwasser, welcher aufgrund seines fanatischen Glaubens einen krassen Gegensatz zu Narna darstellt. Auf seiner Suche nach dem Artefakt ist ihm jedes Mittel recht. Mit ihm bin ich leider so gar nicht warm geworden, denn bei diesem Charakter hat mir eindeutig die Tiefe gefehlt.
Der Schreibstil des Autors ist stellenweiße etwas zäh und verwirrend. Das Buch ist nichts für "Zwischendurch", denn man muss sich beim Lesen konzentrieren um der Geschichte folgen zu können. Leider war die Wortwahl teilweiße auch kompliziert gewählt, weshalb ich einige Sätze mehrmal lesen musste. Das nahm der Story die fesselnde Dynamik. Dem Leser begegnen einige Rätsel, die ich am Ende aber nicht alle lösen konnte, da ich den Sinn dahinter nicht verstanden habe und die Geschichte sehr komplex war.
Gut gefallen hat mir die Karte des Kontinent und Handlungsort "Artei"  am Anfang des Buches. Das hat mir die Orientierung erleichtert. Auch das Glossar am Ende hat mir geholfen die Geschichte und Welt besser zu verstehen. 

Mein Fazit

"Element 8" ist nur etwas für Leser die sich in einer komplexen High Fantasy Geschichte verlieren möchten. Ein schön gezeichneter Weltenentwurf trifft auf eine mystische Geschichte, die auch ohne Elfen, Zwerge und Orks auskommt. 





Shadow Press *Klick*

Amazon *Klick*

Thalia *Klick*



  


Keine Kommentare: