Die 5 Leben der Daisy West, Cat Patrick



"Ich wälze mich auf der Laufbahn neben dem Fußballfeld und schlage um mich. Der Untergrund ist warm von der Sonne und sieht aus wie Asphalt, aber jetzt merke ich, dass es dieses schwammartige, federnde Zeug ist."
Auszug "Die 5 Leben der Daisy West"






Daisy ist fünfzehn - und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. 
Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. 
Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. 
Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...


Wie hat es mir gefallen?

Mich hat der Klapptext des Buches enorm neugierig gemacht. Die Idee für den Plot fand ich sehr interessant. Ich war gespannt auf die Umsetzung und habe mir das Buch bestellt. Freudig überrascht war ich über die Aufmachung des Buches. Nicht nur das Cover sticht positiv hervor, sondern auch die Möglichkeit mit Abreißzetteln auf der Vorderseite den Titel und das Motiv unter diesem zu ändern. Mit den Wahlmöglichkeiten lassen sich 5 unterschiedliche Cover herstellen. Das fand ich eine tolle Idee und passend zur Geschichte. 
Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Daisy in der ICH-Perspektive erzählt und beginnt mit ihrem eigentlich 5. Ende, denn sie stirbt gerade ein weiteres Mal. Es geht also direkt mit ihrer erneuten Wiederauferstehung los. Gleich zu Beginn erfährt man alles wesentliche über das Experiment und wie Daisys bisheriges Leben verlaufen ist. Die Idee dahinter hat mir sehr gut gefallen und der Grundgedanke war erschreckend. 
Der Schreibstil ist flüssig und leicht und ich konnte mich gut in Daisy hineinversetzen, sie war mir als Charakter auch durchaus sympathisch. Leider verliert sich die Geschichte dann in der Lovestory und fängt an abzuschweifen. Das eigentlich interessant Revive- Programm rückt zunehmend in den Hintergrund und wird nur noch beiläufig abgehandelt. Spätestens ab der Mitte wird das Buch zunehmend eine Teenagerlovestory, die aber sehr gekünstelt und überflüssig herüber kommt. Am Ende versucht die Autorin den Leser noch einmal mit einer überraschenden Wendung zu schockieren, nur leider schafft sie es nicht der etwas eingeschlafenen Geschichte wieder Leben einzuhauchen und mich zu fesseln. Schade, wäre der Grundgedanke und die Geschichte um das Experiment mehr ausgearbeitet gewesen, hätte mich das Buch durchaus begeistern können. So war es nur eine sehr seichte Unterhaltung ohne nennenswert im Gedächtnis zu bleiben.

Mein Fazit

"Die 5 Leben der Daisy West" verspricht vom Klapptext mehr als es letztendlich hält. Der vielversprechende Plot verliert sich völlig in einer Teenager- Geschichte ohne Tiefgang und bleibt damit nicht lange in Erinnerung.





Bastei Lübbe *Klick*                                                                          

Amazon *Klick* 

 Thalia *Klick*


Keine Kommentare: