Book of Lies, Teri Terry



"Es gibt Dinge, die man lieber nicht tun sollte. Wie auf den Gleisen zustehen, wenn ein Zug kommt, oder die Hand über eine offene Flamme zu halten."
Auzug "Book of Lies" 






Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. 

Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? 
Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.










Wie hat es mir gefallen?

Nach "Mind Games" war ich wahnsinnig gespannt auf das neue Buch von Teri Terry. Ich mag den Schreibstil der Autorin und wusste bei dem Klapptext nicht so richtig was mich erwartet.
Die Geschichte lässt sich in den Bereich Mysterie und Jugendthriller einordnen, dabei beginnt die Story ganz harmlos. Der Leser wechselt zischen den Perspektiven von Quinn und Piper und erlebt so das erste Aufeinandertreffen der beiden Schwestern. Der Perspektivwechsel ist auch zugleich die Kapiteleinteilung. Diese können aus mehreren Seiten bestehen oder aus wenigen Sätzen. Die Geschichte umweht schon von Anfang an etwas mystisches. Man merkt, dass beide Schwestern ein Geheimnis mit sich herum tragen und ahnt eigentlich schon sehr früh worum es sich dabei handeln könnte. Dennoch gibt es die große Auflösung mit einigen Überraschungen erst am Schluss. 
Quinn und Piper ähneln sich zwar wie ein Ei dem anderen, aber charakterlich könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Diese Darstellung ist der Autorin auch wahnsinnig gut gelungen. Ich wusste auch ohne nachzusehen immer wer gerade erzählt und fand beide Charakter auf ihre eigene Art passend und faszinierend. 
Aufgrund des sehr flüssigen Schreibstils fliegt man nahezu durch das Buch und kann es nur schwer zur Seite legen. Geschickt verwebt die Autorin mystische Elemente mit der Realität und schafft so einen konstanten Spannungsbogen.
Leider hatte das Buch ein paar kleine Durststrecken die mich haben stocken lassen und mir unnötig für die Geschichte schienen. 

Mein Fazit

Trotz kleiner Schwachstellen ist "Book of Lies" ein fesselnder und packender Jugenthriller, der mit einem sehr gut gelungenen Verwirrspiel versteht zu begeistern. Das Buch sorgt mit einem locker leichten Schreibstil und einer spannenden Story für ein kurzweiliges Lesevergnügen. Ich bin ein Fan der Autorin und werde es auch definitiv bleiben.





Shoppinglinks




Amazon *Klick*

Thalia *Klick*


Keine Kommentare: