GoodDreams, Claudia Pietschmann


"Leah riss die Augen auf und schleuderte die Angst von sich. Ihr Herz zitterte in der Brust wie ein kleiner Vogel, aber sie war aufgewacht, und daswar alles, was zählte."
Auszug aus "GoodDreams" 






Leah will nicht mehr träumen. Zu sehr treibt sie die Angst um, nicht in die Realität zurückkehren zu können.
 Ihr Zwillingsbruder Mika versteht Leah nicht. Er ist Profiträumer und verdiente lange mit seinen Träumen Geld. Geld, das die Geschwister dringend für ihren kranken Vater brauchen. Eines Tages erhält Mika eine anonyme E-Mail und damit die Chance auf 250.000 Dollar: Er soll bei einem geheimen Spiel mitmachen und gegen drei andere Jugendliche antreten. Das Ziel des Spiels? Ungewiss.  Der Startpunkt? Im Traum.  Das Problem: Seit Mika an Schlafstörungen leidet, ist für ihn ans Träumen nicht mehr zu denken. Ihre einzige Chance ist Leah. Sie muss ihre Angst überwinden und in den Traum eines Unbekannten aufbrechen. 
In einen Traum, der zum Albtraum wird - und der etwas enthüllt, das Leah und die gesamte Menschheit erschüttern wird …









Wie hat es mir gefallen?

"GoodDreams" entspricht der klassischen Dystopie mit leichten SciFi Elementen. Die Idee dahinter fand ich sehr interessant. Man wechselt als Leser zwischen den 4 Hauptcharakteren und der Traumwelt und Wirklichkeit hin und her. Klingt vielleicht verwirrend war es aber eigentlich nicht, man liest sehr schnell aus dem Kontext um wen es sich gerade dreht und in welcher Welt man sich gerade befindet. Die Traumwelt fand ich richtig gut gelungen, diese hatte etwas sehr beklemmendes und auch leicht grusliges. Auch fand ich die Charaktere ganz gut gezeichnet. Eigentlich wird jedes Klischee bedient und man trifft auf die typische Amazone, begegnet dem Sonnyboy und erlebt Abenteuer mit dem Mädchen von nebenan. Hier merkt man deutlich, dass das Buch eher für jüngere Leser bestimmt ist. 
Dennoch baute sich die Spannung sehr schnell auf und hielt sich durch die Perspektiv- und Realitätenwechsel konstant bis zum Schluss. Mich hat die Idee hinter der Traumwelt fasziniert und ich hätte mir an dieser Stelle deutlich mehr Informationen gewünscht, leider wird dies nur kurz angeschnitten und auch am Ende bleibt man mit einigen offenen Fragen zurück. Wer steckt hinter der Firma GoodDreams? Was sind deren wahre Beweggründe? Wie geht es mit der Firma weiter? Wie ist diese aufgebaut? usw
Der Schluss hat mich etwas enttäuscht, ich hatte auf die große Auflösung gehofft und hätte mir ein runderes Ende gewünscht. Ich weiß nicht ob es eventuell noch einen Teil geben wird, Potential ist auf jeden Fall vorhanden. Dennoch gibt es einen Schluss den man auch so hinnehmen kann.

Mein Fazit

"GoodDreams" war ein durchaus spannendes Jugendbuch, welches allerdings viel Potential verschenkt hat. Ich hätte mir einen etwas ausführlicheren Weltenentwurf gewünscht, denn die Idee hinter der Geschichte hat mir eigentlich sehr gut gefallen.


Buchinfos



Genre: Dystopie
Hardcover 14,99 € [D], 15,50 € [A]
eBook € 11,99
360 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Arena Verlag
Erscheinungsdatum: 1.07.2016
Ab 12Jahren empfohlen
ISBN 978-3-401-60151-9





Kommentare:

Anja Druckbuchstaben hat gesagt…

Huhu =)

Das Buch habe ich auch noch auf dem Schirm. Leider ein bisschen ernüchternd dein Eindruck, aber lesen werde ich es wohl trotzdem =).
Ich hab übrigens grad mal die 250 bei GFC voll gemacht =)

LG
Anja

kunterbunte Bücherkiste hat gesagt…

Hallo Anja.
Vielen vielen Dank. Schick mir doch auch gleich mal bitte deine Adresse an kunterbunte_buecherkiste@web.de ich hab da eine kleine Überraschung für dich ;-)
Lieben Gruß Doreen