Götterfunke- Liebe mich nicht, Marah Woolf


Prometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben. Cayden- angeblich bedeutet es Kampfgeist, und eins musste man dem Jungen lassen: Kampfgeist hatte er.“

Auszug aus „Götterfunke- Liebe mich nicht“ von Marah Woolf




„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. 
Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?







Wie hat es mir gefallen?


Auf der Frankfurter Buchmesse durfte ich schon einen Rohling von „Götterfunke“ in der Hand halten und natürlich habe ich mich sofort in das wunderschöne Cover verliebt. Auch der Klapptext und die Leseprobe hatten meine Neugier geweckt.
Die Grundidee von „Götterfunke“ klang interessant und ich war gespannt was die Autorin aus der Göttergeschichte zaubert.
Überrascht war ich von den vielen Hintergrundinformationen über die griechische Mythologie welche Marah Woolf in die Story einbaut. Tatsächlich habe ich mich dabei erwischt wie ich selbst Google über den ein oder anderen Gott befragt habe. Das Götter letztendlich auch nur Menschen sind beschreibt die Autorin mit einem leichten und flüssigen Schreibstil. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und bleibt eigentlich bis zum Schluss auch unterhaltsam.
Meine Probleme hatte ich allerdings mit der Teenagerlovestory und dem ewigen Hin und Her zwischen Jess und Cayden. Die gute Jess war leider sehr, sehr naiv. Besonders wenn die Hormone verrückt spielen und sie auf Cayden trifft. Der Versuch sie als mutige und intelligente Protagonistin hinzustellen schlug da völlig fehl. Oft war ich von der ganzen Beziehungskiste eher genervt als angetan.
Ab der Mitte kommt dann aber endlich Schwung in Geschichte und die komplizierte Lovestory rückt in den Hintergrund. Die Handlung nimmt Fahrt auf und auch Jess wächst über sich hinaus und hat es geschafft mir doch noch sympathisch zu werden. Klar wartet am Ende ein ziemlich mieser Cliffhanger auf den Leser.
Ob ich den 2.Band lesen werde kann ich allerdings noch nicht sagen. Wenn die etwas nervende Liebesgeschichte im Hintergrund bleibt und Jess in der Gegenwart von Cayden nicht immer das Denken abstellt, könnte der 2. Teil sicherlich interessant werden und mit einem hoffentlich spannenden Kampf um den Olymp überzeugen.

Mein Fazit


Götterfunke“ kann ich leider nur bedingt weiter empfehlen. Hier steht eindeutig die komplizierte Lovestory im Vordergrund und weniger die Fantasyelemente. Jüngere Leser werden aber sicherlich begeistert sein.


Buchinfos


Marah Woolf
"Götterfunke- Liebe mich nicht"
Genre: Romantasy
Teil 1 von 3
Gebundene Ausgabe 18,99 €
eBook 14,99 €
464 Seiten Printausgabe
Erscheinungsdatum: 20.Februar 2017
Ab 14 Jahren empfohlen



Keine Kommentare: