Caraval, Stephanie Garber




Was auch immer ihr über Caraval gehört habt, es kommt der Wirklichkeit nicht einmal nahe. Es ist mehr als nur ein Spiel oder eine Vorstellung. Es ist das, was der Magie in dieser Welt am nächsten kommt.“

Auszug aus „Caraval“ von Stephanie Garber




Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. 
Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. 
Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Wie hat es mir gefallen?

„Caraval“ ist laut, bunt und gefährlich. Das Buch täuscht seine Protagonisten mit magischen Illusionen und gleichzeitig auch seine Leser. Ich wusste nie, welche Szenen zum Spiel gehören und welche Szenen jetzt die Wirklichkeit sein sollen. Oft lies ich mich von der Autorin täuschen und ihr Spiel mit mir spielen.
Mit Scarlett habe ich lange gebraucht um warm zu werden. Aber genau das war wohl auch der Plan der Autorin. Sie macht in der Geschichte die wohl größte Entwicklung durch und diese war auch durchaus nachvollziehbar. Die Story lebt von der Magie Caravals und fast könnte man meinen sich auch mitten in dem gefährlichen Spiel zu befinden.
Der bildliche und poetische Schreibstil lies vor meinem Augen eine fantastische Welt entstehen und auf diesem zauberhaften Setting baut sich die spannende und zum Schluss auch bedrohliche Stimmung perfekt auf. Wie ein roter Faden zieht sich die Spannung durch das Buch und bleibt bis zum Schluss konstant bestehen, so dass ich kaum zum Luft holen kam.
Der Schluss lässt auf eine Fortsetzung hoffen, denn viele Geheimnisse bleiben ungelöst und neue Fragen werden aufgeworfen. Perfekt, denn irgendwie hätte ich es schade gefunden, wenn das Spiel schon vorbei gewesen wäre. Klar werde ich eine neue Runde in Caravals fantastischer und bunten Welt wagen auch wenn es vielleicht doch nicht nur ein Spiel ist.

Mein Fazit


„Caraval“ ist ein grandioser Auftakt zu einer außergewöhnlichen Fantasyreihe, die mit vielen Überraschungen, Geheimnissen und einer magischen Welt besticht. Fans von ungewöhnlichen Fantasygeschichten müssen sich auf diese Geschichte einlassen. Aber Vorsicht, lesen und spielen auf eigene Gefahr.

Buchinfos


Stephanie Garber
"Caraval"
Teil 1 von ?
Genre: Fantasy
Broschiert 14,99 €
eBook 12,99 €
400 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Piper Verlag/ivi
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Ab 14 Jahren empfohlen


Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey Süße,

ich liebe diese Buchreihe und ich hoffe soooo sehr, dass wir nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten müssen. Es ist ein ganz besonderes Leseerlebnis, welches ich zu gerne wieder erleben möchte. :)

Liebe Grüße,
Ruby

kunterbunte Bücherkiste hat gesagt…

Hi Ruby,

oh ja ich hoffe die lassen uns nicht zu lange zappeln. Ich will unbedingt wissen wie es weiter geht.

Liebe Grüße :-)