Selkie, Antonia Neumeyer


"Papa!", schrie er ein letztes Mal aus Leibeskräften, doch seine Stimme, das Toben von Wind und Regen, das gequälte Ächzen des Schiffes, all das wurde von tauber Dunkelheit verschluckt, als der Junge ungebremst in das eiskalte Wasser stürzte."
 Auszug aus "Selkie" von Antonia Neumeyer



Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. 
Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Wie hat es mir gefallen?

Der Klapptext von "Selkies" klingt sehr geheimnisvoll und genau dieser hat mich auch gereizt das Buch zu lesen. 
Der Einstieg in die Geschichte ist mir aufgrund des leichten und poetischen Schreibstil sehr leicht gefallen. Man lernt gleich die beiden Geschwister Kate und Gabe kennen und findet sich in einer Welt des Krieges wieder. Wer jetzt aber auf ein actionreiches und blutiges Gemetzel wartet den muss ich enttäuschen, denn die Geschichte verläuft eher ruhiger mit Höhen und Tiefen die sanft wie Wellen über den Leser hinwegschwappen. Doch dabei plätschert die Handlung nicht einfach so vor sich hin sondern konnte mich bis zum Schluss fesseln und unterhalten.
Kate mochte ich eigentlich ganz gern. Manchmal handelt sie sehr impulsiv und für meinen Geschmack auch zu leichtsinnig, aber dennoch weist sie verschiedene Facetten auf und wirkt dadurch authentisch. 
Ian umgibt natürlich ein großes Geheimnis, welches für mich leider sehr vorhersehbar war. Dennoch gelingt es der Autorin mich mit gewissen Charakterentwicklungen zu überraschen. Mochte ich den Einen anfangs nicht, änderte sich dies mit Fortlaufen der Geschichte. Was ich als großen Pluspunkt eines Buches werte.
Leider muss ich anmerken, dass in der Geschichte nicht so viel Fantasy steckt wie man vielleicht aufgrund des Covers vermutet. Wer eine Meeres- und Unterwassergeschichte erwartet wird vielleicht enttäuscht sein.

Mein Fazit

"Selkies" war anders als erwartet keine fantastische Unterwassergeschichte, sondern ein Buch mit Tiefgang das mich mit seiner eher ruhigen Story dennoch von sich überzeugen konnte. Man muss sich auf die Geschichte einlassen um sie genießen zu können. Das etwas offene Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen.

Buchinfos


Antonia Neumayer
"Selkie"
Teil 1?
Genre: leichte Fantasy
Broschiert: 12,99 €
eBook 9,99 €
512 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Random House/Heyne
Erscheinungsdatum: 10.April 2017


1 Kommentar:

Sinah hat gesagt…

Hey :)
Ich hab Selkie noch ungelesen hier und bin schon sehr gespannt. Habe bisher sehr oft gehört, dass man sich auf das Buch echt einlassen muss - und auch leider viel Negatives. Aber ich bin trotzdem echt neugierig und freue mich schon drauf! :)

Liebe Grüße,
Sinah