Michèle rezensiert: "Demons Blood" von Nala Layden


Michèle von 
rezensiert:



Eigentlich hatte Lavina sich auf ein ruhiges Praktikum in einer Strafrechtskanzlei eingestellt. 
Doch schnell muss sie feststellen, dass an den Anwälten nichts normal zu sein scheint. Während sie mit dem charmanten Derek an einer grausamen Mordserie arbeitet, merkt Lavina immer mehr, dass auch er etwas zu verbergen hat. 
Als sie dann hinter das Geheimnis der mysteriösen Anwälte kommt, ist sie längst ins Visier der Feinde geraten. Trotz allem kommen Derek und Lavina sich immer näher. 
Doch wer mit Feuer spielt, kann sich schnell verbrennen …
Meinung

Auch mein zweites Buch von der Autorin hat es in sich.
Ihrem Schreibstil bin ich bereits verfallen, da muss ich nicht mehr lange überlegen.
Sie schreibt locker, leicht, mit genau der richtigen Prise Humor, der das Ganze jugendlich frisch hält. Das ist mir schon bei "Nathan - der Pakt mit den Wölfen" aufgefallen.
Und hier zeigt sich ebenfalls wieder ihr Faible für Wölfe. Aber wie, wo und warum müsst ihr schon selbst herausfinden.
Im Buch geht es um die angehende Justizlerin Lavina, die ein Praktikum in einer zwielichtigen Anwaltskanzlei macht. Anwälte und Papierkram in Büchern sind normalerweise überhaupt nicht mein Ding, aber Nala schafft es, das alles sehr ansprechend zu gestalten.
Denn die vier Rechtschaffenen Derek, Kai, Gabriel und Jannis sind rein äußerlich echte Leckerbissen.
Die Beziehung zwischen ihrem Boss Derek und Lavina ist bereits zu Anfang eher semiprofessionell. Die Anziehung zwischen den beiden fließt regelrecht aus dem Buch hinaus und in meine Blutbahn hinein. Es knistert und das Chaos beginnt. Hinzu kommt, dass der Fall, den sie gemeinsam bearbeiten, der Stein ist, der alles weitere ins Rollen bringt.
Und das ist so einiges.
Wer an dieser Stelle schon mehr wissen will, sollte das Buch lesen. 
Die Emotionspalette, die die Autorin bietet reicht von Leidenschaft, über Angst und Wut bis hin zu Unglauben, ob der Welt, die die Geschichte offenbart.
Neben dem Problem, dass Derek und Lavina mehr füreinander empfinden als sie dürften, existiert nämlich noch ein weiteres, durchaus bedrohlicheres.
Das hebt die Spannung ungemein. Auch wenn davon schon reichlich vorhanden ist.
Bereits zu Beginn der Geschichte manövriert sich Lavina immer mal wieder in prekäre Situationen, die mich direkt in die "Duck dich, oh Gott, was macht sie da, nein, tu das nicht"-Gefühlslage befördern. Davon bietet "Demons Blood" noch viele weitere. Spannung ist von vorne bis hinten vorhanden.
Trotzdem - obwohl die Story auch wirklich unerwartete Wendungen enthält, die mir persönlich ja sehr wichtig sind - einen kleinen schalen Beigeschmack hat das für mich:
Es geht mir mal wieder zu schnell.
Bei der geballten Ladung an Emotionen, bin ich manchmal aus dem Takt geraten und nicht mehr ganz mitgekommen. Vor allem die Entwicklung Lavinas in Bezug auf Derek hat mir ein wenig Bauchschmerzen bereitet, weil sie sich so schnell auf ihn eingelassen hat - sie hat sich kaum Gedanken gemacht, sondern das alles einfach akzeptiert, wie es kam.

 Fazit: 

"Demons Blood" ist leider nur ein Einzelband, denn es würde mich brennend interessieren, wie es mit Lavina und den "mysteriösen-magischen" Anwälten weitergeht. Das Potenzial zu weiteren Geschichten ist auf jeden Fall gegeben.
Ansonsten ist der Autorin hier eine actionreiche, geheimnisumwobene, spannende und leidenschaftliche Story aus der Feder geflossen, die ich jedem Fantasyfan nur ans Herz legen kann.
Ihr werdet auf mystische Kreaturen treffen, ein bisschen Papierkram und Anwaltszeug erledigen, trainieren, heiße Szenen erleben und auf Rettungsmission gehen.
Wohin?
Das erfahrt ihr beim Lesen.

Ich vergebe 4,5 von 5 Suchti-Sternen.



Buchinfos


Mala Layden
"Demons Blood- Dir verfallen"
Einzelband
Genre: Fantasy
Taschenbuch: 12,99 €
eBook: 3,99 €
324 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Written Dreams Verlag
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2017


Keine Kommentare: