Buch des Monats




Es ist mal wieder Zeit für meinen Monatsrückblick und für 
"Das Buch des Monats" Gewinnspiel. 

Diesmal etwas anders als sonst, aber sicherlich möchte diesen Gewinn jeder haben. Das bleibt aber die absolute Ausnahme.
Es gibt einen 20 Euro Gutschein von Amazon zu gewinnen, damit sich jeder selbst "Das Buch des Monats" kaufen kann.




Ihr kennt das Spiel. Einmal "ICH WILL" kommentieren (über nette Grüße freue ich mich natürlich immer) und ihr seid im Lostopf. 

Bis einschließlich 11.10.2015 habt ihr Zeit.


Blutwald, Julie Heiland


Achtung diese Rezension bezieht sich auf den 2. Teil von Bannwald. 
Zur Rezension von Teil 1 gelangt ihr hier: *Klick* aufs Bild


Zunächst möchte ich mich hiermit ganz herzlich beim Fischer Verlag/FJB *Klick* für das Rezensionsexemplar "Blutwald" von Julie Heiland bedanken.
Die Fortsetzung über die Sternenvölker habe ich sehnlichst erwartet. Nachdem der erste Teil mit einem fiesen Cliffhanger endete konnte ich es kaum erwarten zu erfahren wie es mit Robin und Emilian weiter geht. 
Die Ereignisse knüpfen nahtlos an der Geschehnisse aus dem ersten Teil an, so dass der Einstieg problemlos war. Erneut konnte mich der poetische und flüssige Schreibstil von Julie Heiland sofort fesseln. Das Buch übt eine einzigartige Sogwirkung aus, der man sich als Leser nicht entziehen kann. Sehr düster und spannend wird das weitere Schicksal Robins beschrieben und man bangt und hofft die ganze Zeit mit ihr. Die unmögliche Liebe zwischen ihr und Emilian nimmt diesmal eine ganz neue Wendung und berührt dafür um so mehr. 
Mit ungeahnten Wendungen überrascht die Autorin mich immer wieder und sorgt damit für ein hohes Maß an Spannung. Wieder wird die Geschichte zum Großteilaus der Sicht von Robin erzählt, nur stellenweiße von Gedankengängen Birkaras unterbrochen.
"Blutwald" bleibt auf dem hohen Niveau wie der Vorgänger und konnte mich bis zum Schluss von sich überzeugen. Die Fantasy-Reihe überrascht mit neuen Ideen und einer unglaublich fesselnden Story, bei der man auf alles gefasst sein muss.
Voller Spannung und Freude warte ich jetzt auf den Abschluss der Trilogie welcher unter dem Titel "Sternenwald" im Mai 2015 erscheinen wird.


Zitat Seite 352
"Was, wenn ich genauso bin wie er? Wenn ich nicht aufgebe, obwohl es nicht den kleinsten Funken Hoffnung gibt? Obwohl es gar keinen Sinn hat zu kämpfen?"...
 ..."Du bist die Gute. Und die Guten gewinnen immer."

Inhalt 


Du wirst eine von ihnen werden. 
Du wirst mit ihnen an einem Tisch sitzen. 
Du wirst ihr Essen essen. 
Du wirst in ihrem Bett schlafen. 
Du wirst töten.

„Wir dürfen uns nicht mehr sehen“, waren seine letzten Worte. Und auch wenn Robin weiß, dass sie nur so ihrer beider Leben schützen können, scheint mit jedem Tag ihre Sehnsucht nach Emilian zu wachsen. 
Doch als Birkaras, der Anführer der Taurer, sie zwingt ihren Stamm zu verlassen und einen unschuldigen Menschen zu töten, muss Robin eine Entscheidung treffen – eine Entscheidung auf Leben und Tod. Wird Emilian an ihrer Seite sein?






Die Hureninsel, Martina Sahler


Achtung diese Rezension bezieht sich auf den zweiten Teil von "Das Hurenschiff" zur Rezension von Teil 1 gelangt ihr hier *Klick*

"Die Hureninsel" von Martina Sahler schließt direkt an die Geschehnisse von "Das Hurenschiff" an. Molly, Hanna, Rose und Dorothy sind nach einer langen und beschwerlichen Überfahrt mit dem Segelschiff "Lady Julis" endlich im Hafen von Sydney Clove gelandet. Doch anders als gedacht entpuppt sich die neue Kolonie nicht als das Paradies. Ein harte Kampf um das Überleben beginnt.
Der Einstieg in die Story war leicht und es war als würde ich auf alte Bekannte treffen.
Wie schon im ersten Teil haben mich auch diesmal die einzelnen Schicksale der Frauen sehr berührt, während die Einen ihr Glück zu finden scheinen, müssen die Anderen schwere Schicksalsschläge überwinden. Ohne zu beschönigen und den Leser zu schonen dreht sich Fortunas Rad immer weiter. Besonders gefallen haben mir die historischen Aspekte, habe ich mich vorher doch nicht so mit der australischen Geschichte befasst. So fand ich besonders die Geschichte um die "Schweineinsel" Norfolk sehr spannend und interessant.
Etwas schade finde ich, dass die aufregende Reise jetzt ein Ende hat, eine Fortsetzung würde ich auf jeden Fall begrüßen. 

Inhalt


Im Juni 1790 ankert die Lady Juliana, ein britisches Segelschiff, nach einer langen und beschwerlichen Überfahrt in Sydney Cove. An Bord: eine Schiffsladung voller „gefallener Mädchen“. Sie alle wurden in London als Diebinnen und Huren dazu verurteilt, nach Australien verbannt zu werden, wo nun Not und Abhängigkeit auf sie warten und wo sie den Brutalitäten einer rauen, männlichen Welt ausgesetzt sind. Sydney Cove ist zu dieser Zeit eine von Hungersnot geplagte Sträflingskolonie. Schon bald wird den meisten Frauen klar, dass sie ohne einen Ehemann oder einen Dienstherrn verloren sind. 
Auch die fünfzehnjährige Molly durchschaut die Lage und heiratet den Schreiberling Edward Young. Diese lieblose Scheinehe soll ihr Überleben sichern. Währenddessen findet ihre Freundin Hannah eine Anstellung als Pflegerin im Hospital von Sydney Cove. Hier trifft sie auf den jungen Arzt Michael Hodge, für den sie schon bald tiefe Gefühle entwickelt. Während Hannah hofft, das Herz des jungen Arztes zu erobern, plant Molly von Anfang an die abenteuerliche Flucht aus der Hölle. Die Freundschaft der beiden jungen Frauen wird auf eine Zerreißprobe gestellt, als Hannah ihre große Liebe nicht aufgeben will, während Molly für ein Leben in Freiheit kämpft …



Neuerscheinungen Oktober 2015 Jugendbuch/Fantasy/Thriller/Humor


Der Oktober naht und somit auch die Frankfurter Buchmesse. 
Da werden einige tolle Bücher erscheinen.
Besonders freue ich mich auf...


Beim Drachenmond Verlag *Klick* erscheint am 15. Oktober ENDLICH der 2. Teil zu "Die Dreizehnte Fee" von Julia Adrian
Teil 1 hat jetzt auch ein Zuhause beim Drachenmond Verlag gefunden.



"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende."
 Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!
Buchinfos: Broschiert 12,00 Euro, 220 Seiten



Ebenfalls beim Drachenmond Verlag *Klick* erscheint am 15. Oktober:



Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? 
Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. 
Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.
Buchinfos: Broschiert 12,00 Euro, 200 Seiten


Beim Riverfield Verlag *Klick* erscheint am 1. Oktober:



Märchenhaft erwählt, Maya Shepherd


Ich liebe Märchen und gerade als das Wetter grau und trist wurde hat mir "Märchenhaft erwählt" von Maya Shepherd den Abend versüßt.
Prinz Lean wurde von einer bösen Hexe verflucht und nur der wahre Liebe Kuss kann ihn erlösen. Um diese zu finden und zu heiraten veranstaltet er eine Art Wettbewerb, bei dem 12 Mädchen aus dem Volk um seine Gunst kämpfen können. Die wunderschöne Medea und ihre tapfere Schwester Heera befinden sich unter den Bewerberinnen. Die eine freiwillig und die andere eher aus der Not heraus. Doch unter den Bewerberinnen befindet sich auch die böse Hexe. Kann die tapfere Heera den Prinzen noch retten? Und welches Mädchen kann das Herz des Prinzen für sich gewinnen?
"Märchenhaft erwählt" bildet den Auftakt zu der Märchenhaft Trilogie, demnächst erscheint der 2. Teil "Märchenhaft erlöst".
Ich bin ja ein kleiner Fan der Autorin und liebe ihre Bücher, besonders fasziniert mich, dass es ihr so unglaublich gut gelingt spannend und fesselnd in verschiedenen Genren zu schreiben. Mit "Märchenhaft erwählt" wagt sie sich in das Genre der Märchen vor und hat es geschafft diese Buch zu meinem absoluten Lesehighlight zu machen. Der angenehme und leichte Schreibstil hat mich sofort gefangen genommen und ich habe mich von den Charakteren und der Handlung verzaubern lassen. 
Die Autorin bedient sich bekannter und unbekannter Märchen und verwebt diese mit viel Charme und eigenen Gedanken zu einem ganz neuen und einzigartigen Märchen, mit wundervollen Charakteren und einer spannenden Handlung. Besonders gefallen haben mir die Wandlungen, welche die verschiedenen Protagonisten durchlebt haben, so kann ich bis jetzt noch nicht sagen welches Mädchen ich favorisiere. Was mich letztendlich voll und ganz von diesem traumhaften Buch überzeugt hat waren die Überraschungen , die die Autorin geschickt eingebaut hat. Mit vielen Wendungen habe ich überhaupt nicht gerechnet, so dass ich oft nicht wusste wo mich die Handlung hinführt. Am Ende liegen viele Geheimnisse noch im Verborgenen und ich habe direkt Lust bekommen auf den nächsten Teil, da ich unbedingt wissen möchte wie es weiter geht.
Und nein, das Buch hat keine Ähnlichkeit mit "Selection" sondern ist das was es ist, ein zauberhaftes und magisches Märchenbuch, welches alles hat was zu einem modernen und klassischen Märchen gehört : Liebe, Magie, Zauberei, Freundschaft, Spannung und Intrigen. 

Inhalt

Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten. Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. 
Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?

Buchinfos

  • Taschenbuch 11,99 Euro
  • Gebundene Ausgabe 18,99 Euro
  • eBook 3,99 Euro
  • 308 Seiten Printausgabe
  • ISBN-10: 373476002X
  • ISBN-13: 978-3734760020

Blogtour Flammenstreit




Herzlich Willkommen in der Welt von Flammenstreit

Gestern haben wir bei Nadine's Bücherwelt *Klick* mehr über das Thema Magie erfahren und morgen besuchen wir Jennys bunte Bücherkiste *Klick* welche sich näher mit Drachen und ihrer Bedeutung in der Mythologie beschäftigt.

Heute könnt ihr bei mir die Gesellschaft, das Essen und das Land aus Flammenstreit besser kennen lernen, dazu stelle ich euch eine ganz besondere Reiseleitung an die Seite.

 Hallo ich bin Majra. In Karassa bin ich für die Reittiere verantwortlich. Mein Mann Kiron und unsere Tochter Haisha hatten nichts dagegen, dass wir den Zwillingen Ginger und Tess unter unserem Dach Zuflucht gewährt haben. 
Ich freue mich, dass ihr mein Land besser kennen lernen wollt und zeige euch die schönsten Plätze, erkläre euch wie das Leben bei uns funktioniert und am Ende unserer Reise dürft ihr mir am Lagerfeuer bei einem Festmahl Fragen stellen. 
Also kommt und folgt mir.





In unser Land Karhuna gelangt man nur über den Canyon, welcher zugleich die Grenze zwischen den Ländern Setoira und Karhuna, unserer Heimat, markiert. Man kann diesen nur über eine Lichtbrücke überqueren, welche meine Tochter Haisha mit Hilfe ihrer Magie beschwören kann.





Wir haben Glück, denn unser Land ist fruchtbar und von großen Wäldern und ertragreichen Feldern bedeckt. Viele Seen sorgen dafür, dass es uns an nichts mangelt und wir immer genug zum Essen haben.

Leider ist das nicht auf der ganzen Insel so. 

Bloggeburtstag



Kaum zu glauben aber in 2 Wochen wird mein Blog 1 Jahr alt.
Ich kann tatsächlich meinen 1. Bloggeburtstag feiern.

Ich möchte mit diesem Beitrag einmal ganz herzlich Danke sagen.
Danke an die Indie- und Selfpublishing Autoren, die mich so zahlreich unterstützt haben.
Danke an die Verlage, die meinem Blog eine Chance gegeben haben.
Danke an die vielen tollen Blogger, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Und natürlich ein großes Danke an euch, meine lieben Leser, ohne euch würde es diesen Blog nicht geben.

Natürlich sage ich nicht einfach nur Danke, sondern ich habe euch noch 3 ganz besondere Bücher versprochen.

Doch diese 3 Bücher haben sich hinter 3 Toren versteckt.
Nur jeweils ein kleiner Hinweiß könnte euch verraten welches Buch sich hinter welchem Tor befindet.

Solange wir lügen, E.Lockhart



"Solange wir lügen" von E.Lockhart war eine Neuerscheinung dieses Jahr auf die ich mich sehr gefreut habe und die mich aufgrund des spärlichen Klapptextes neugierig gemacht hat.
Cadance Sinclair verbringt viele Sommer auf der Familieninsel, bis eines Tages ein Unfall geschieht an den sie sich nicht mehr erinnern kann. Was geschah in dem Sommer ihres 15. Lebensjahres und warum ist plötzlich alles so anders?
Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und wird aus der Sicht von Cadance in der ICH-Perspektive erzählt. Der Einstieg beginnt 2 Jahre nach dem schicksalhaften Ereignis. 
Der Schreibstil ist sehr poetisch und es dauert bevor der eigentliche Plot der Story beginnt. Für meinen Geschmack war der Erzählstil stellenweiße zu blumig und die Dialoge haben dadurch an Authentizität verloren. Die eigentliche Geschichte wiederum war spannend und weckte beim Lesen ein leichtes Gänsehautgefühl. Für meinen Geschmack zog sich die Story allerdings durch überflüssige Handlungstränge etwas zu sehr in die Länge und die Charakter wirkten gestelzt und blass. Weder zu Cadance noch zu einem anderen Protagonisten konnte ich einen Bezug aufbauen. Irgendwie habe ich auch mit einem ähnlichen Ende gerechnet, was aber daran liegen könnte, dass mich das Buch stark an die Geschichte aus "Wir fallen nicht" von Seita Vuorela erinnert. 
Zugute muss ich dem Buch halten, dass es sich wirklich schnell lesen lässt und von der Aufmachung her ein echter Eyecatcher ist. Der Buchrücken besteht aus dem Haus auf der Insel und der Schutzumschlag ist auf einer Art Folie gedruckt, welche das Mädchen und den Jungen zeigt.
Liebhabern poetischer Schreibweisen und besonderer Geschichten kann ich das Buch durchaus empfehlen. Wer aber authentische Geschichten sucht lässt lieber die Finger von diesem Roman.



Inhalt

Eine wohlhabende und angesehene Familie. Eine Privatinsel vor der Küste Massachusetts. Ein Mädchen ohne Erinnerungen. 
Vier Jugendliche, deren Freundschaft in einer Katastrophe endet. Ein Unfall. 
Ein schreckliches Geheimnis. 
Nichts als Lügen. Wahre Liebe. Die Wahrheit.


Das Juwel, Amy Ewing


Ich stehe gehypten Büchern eher skeptisch gegenüber und versuche mich bei diesen nicht vom Cover blenden zu lassen.
Über "Das Juwel" von Amy Ewing habe ich jetzt schon viel gehört und gelesen und natürlich springt mir dieses wahnsinnig schöne Cover immer wieder ins Auge. Letztendlich neugierig hat mich die Aussage gemacht: " Den Inhalt kann man nicht wiedergeben, der ist etwas besonderes und das sollte man selbst entdecken.".
Dem stimme ich voll und ganz zu. Das ganze Buch war etwas Besonderes, was man nur schwer beschreiben kann und demnach jeder selbst entdecken muss. Schon das Cover begeistert, welches in einem wundervollen Violett strahlt und in das kleine Glitzersteine eingearbeitet sind. Den nächsten überraschten Seufzer hat mir die innere Buchdeckelgestaltung entlockt. Hier werden anschaulich die Strukturen in der Welt des Juwels dargestellt, liebevoll gezeichnet und verständlich beschrieben.
Die Story ist aus der Sicht von Violet einer Surrogat erzählt, aufgrund eines besonderen Gens ist sie dazu auserwählt in die Dienste der Herzoginnen und Gräfinnen des Juwels zu treten und somit der Armut in der Stadt zu entfliehen.
Violet war unglaublich sympathisch, ihr Geschichte hat mich sofort gefangen genommen und sie ist mir ans Herz gewachsen. Wer jetzt aufgrund der schönen Aufmachung des Buches aber eine Prinzessinengeschichte erwartet wird enttäuscht sein, denn Violet durchlebt die Hölle auf Erden, hinter dem schönen Schein der Fürstenpaläste und den rauschenden Bällen warten niederträchtige menschliche Abgründe. Intrigen, Wut und sogar Mord bestimmen das Leben der Reichen.
Die Geschichte ist sehr komplex und immer wenn ich dachte es kann nicht schlimmer kommen wurde ich eines besseren belehrt, bis...ja bis...der fiese und wirklich gemeine Cliffhanger kam.
Am 6. Oktober erscheint im Englischen bereits der 2. Teil "The White Rose", ich hoffe, dass die deutsche Übersetzung nicht lange auf sich warten lässt.
Das Buch erhält von mir eine absolute Leseempfehlung und diesmal kann ich den Hype mit ruhigen Gewissen unterstützen. 






Schaut mal Teil 2 hat auch wieder so ein wunderschönes Cover

welches hoffentlich bei der deutschen Übersetzung beibehalten wird.

Inhalt


Violet lebt in Armut, aber sie hat

eine besondere Gabe.

Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …



Blogtour Flammenstreit


Am 21.09.2015 geht es los mit der Blogtour zu Flammenstreit von Samoa Rider.
Bei den verschieden Stationen könnt ihr auch eines von 2 Printexemplaren gewinnen.


Beantwortet einfach jeden Tag auf dem jeweiligen Blog die gestellte Frage und sammelt damit Lose.


Hunter's Moon, Britta Strauss


Wie schreibt man eine Rezension zu einem Buch, das einen komplett aus den Socken haut?
Warum denn nicht einfach mal in einem Dankesbrief.

Lieber Drachenmond Verlag *Klick*!
Was habt ihr denn da für ein wundervolles Buch verlegt, nicht nur das traumhafte Cover und die liebevolle Aufmachung des Buches konnten mich überzeugen, sondern auch die spannende und atemberaubende Geschichte.
So rau und wild wie der Klapptext klingt, so ist auch die ganze Story. Die Autorin versteht es schon mit den ersten Sätzen den Leser gefangen zu nehmen. Sie hat mich in die kalte und unbarmherzige Welt der Rocky Mountans um 1795 entführt. Dass das Leben damals zu Zeiten der Gründungsväter nicht leicht war, sondern aus einem harten Kampf ums Überleben bestand beschreibt Britta Strauss sehr wort- und bildgewaltig. Die Geschichte begleitet die mutige Kate auf ihrem Weg zur Unabhängigkeit und Freiheit. Der Charakter war unglaublich tiefgründig gezeichnet und oft hatte ich großes Mitleid mit ihr.
Hätte mich das Buch nicht vorher schon begeistert wäre ich spätestens mit dem Auftauchen von Kainah hin und weg gewesen. Dieser mysteriöse und attraktive Jäger hatte es mir angetan. Aufgrund seiner traurigen Vergangenheit kommt er anfangs unnahbar und kalt herrüber, aber je näher ich ihn durch Kate kennen lernen durfte, desto mehr öffnete er sich und zum Schluss konnte man seine große Liebe zu Kate förmlich spüren.
Die Fantasyelemente waren spärlich gesät und bedienten sich der indianischen Mythologie, diese haben der Geschichte voller Abendteuer noch den besonderen Pfiff gegeben.
Ich danke Euch, dass ihr diese ganz besondere Geschichte verlegt habt und somit den Lesern die Möglichkeit gegeben habt dieses zauberhafte Buch zu entdecken.

Inhalt

Die Rocky Mountains im Winter des Jahres 1795: Eine Handvoll Siedler kämpfen in der tief verschneiten Wildnis um ihr Überleben. Furchterregende Kreaturen streifen durch die Finsternis der Wälder und holen sich einen nach dem anderen. 
Die einzige Rettung für die verzweifelten Männer: ein Bündnis mit dem sagenumwobenen Jäger Kainah, der nicht weniger gefährlicher ist als die Bestien, die er verfolgt. Durch einen Hinterhalt wird Kainah dazu gezwungen, die Siedler des Forts zu beschützen, doch sein schwelender Hass droht den Männern zum Verhängnis zu werden. 
Nur Kate, die einzige Frau des Forts, durchbricht die eiskalte Mauer des Jägers. Ist ihre Liebe stark genug, um Kainahs tödliches Erbe zu bezwingen?

Grotesque, Page Morgan


Auf mehreren Blogs ist mir das Buch "Grotesque" von Page Morgan aufgefallen. Ich als Coverliebhaber konnte diesem Roman also nicht widerstehen.
Paris 1899: Um einem Skandal zu entfliehen zieht die 17-jährige Ingrid mit ihrer Familie von London nach Paris in eine alte Abtei. Ihr Bruder, der schon vorausgereist war ist aber plötzlich wie vom Erdboden verschwunden. Hinzu kommt, dass die Stadt von einer Serie an grausamen Morden erschüttert wird. Auch scheint der attraktive aber mürrische Diener Luc vor Ingrid etwas zu verbergen.
Wie das Cover schon vermuten lässt geht es in dem Roman um die Rasse der Gargoyles. Deren Geschichte war wirklich faszinierend und die Idee hinter deren Entstehung hat mir gut gefallen.
Die Story kommt nur langsam in Schwung. Man erfährt als Leser aber schon sehr früh, was es mit Luc und der Mordserie auf sich hat, so dass der Leser nicht lange im Dunkeln tappen muss.
Ab dem zweiten Drittel nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und bleibt bis zum Ende spannend. Auch die Liebesgeschichte war sehr süß geschrieben. Ingrid und Luc harmonisieren perfekt zusammen, überhaupt waren die Charaktere alle sehr sympathisch gezeichnet und geben der Geschichte den besonderen Pfiff.
Allerdings darf man hier keinen historischen Roman erwarten, denn mit der Zeitepoche nimmt es die Autorin nicht so genau.
Was ich vorher nicht wusste und was mich etwas gestört hat, war, dass das Buch den Auftakt zu einer Trilogie bildet, von der Teil 2 und 3 noch nicht übersetzt sind. Schade, denn so bleiben einige Handlungstränge offen. Leider gab es darauf auch keinen Hinweiss in dem Buch und in der Beschreibung.
"Grotesque" war ein actionreiches Fantasybuch mit einer Prise Humor, welches für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt.


Inhalt



Als die junge Ingrid nach Paris kommt, um sich von einem Skandal in der Londoner High Society zu erholen, ahnt sie noch nicht, was ihr bevorsteht: Erst verschwindet ihr Zwillingsbruder Grayson spurlos, und dann wird die Stadt von einer Reihe geheimnisvoller Todesfälle erschüttert. 
Ingrid macht sich auf die Suche nach Grayson und gerät plötzlich ins Visier höllischer Mächte. Hilfe bekommt sie von dem ebenso schönen wie missmutigen Luc. Was Ingrid nicht weiß: Luc ist ein Gargoyle, und sein Schicksal ist untrennbar mit Ingrids verbunden ...


Das hier ist kein Tagebuch, Erna Sassen


Bei http://www.bloggdeinbuch.de *Klick* ist mir "Das hier ist kein Tagebuch" von Erna Sassen ins Auge gesprungen.
Boudewijn wird von seinem Vater vor die Wahl gestellt, entweder er schreibt ein Tagebuch oder er wird in die Psychiatrie eingewiesen, denn Boudewjin leidet an einer Depression. Er geht nicht mehr zur Schule, verkriecht sich in seinem Zimmer und redet kaum noch. Der Vater hat Angst um ihn, denn seine Mutter nahm sich vor vielen Jahren aufgrund der selben Krankheit das Leben.
"Das hier ist kein Tagebuch" ist natürlich doch eines und zwar wurde es von Boudewijn geschrieben. Zunächst widerwillig und mit allerlei Nebensächlichkeiten beginnt er zu schreiben. Von Seite zu Seite öffnet er sich aber mehr dem Leser, in dem Bewußtsein, dass sein Tagebuch von anderen gelesen wird. 
Der Schreibstil, entspricht dem typischen Sprachstil eines Jugendlichen, der schnell erwachsen werden musste. Aus den Seiten spricht tiefer Schmerz und Wut über den Tod der Mutter und erst nach und nach erfährt man, welche gravierende Auswirkungen dieser Selbstmord auf Boudewijn hatte. Das Thema Depression wird hier sehr eindrücklich und tiefgründig behandelt. Man spürt, dass die Autorin sich auch näher mit dieser Krankheit befasst hat. 
Ich gehe selten auf das Format eines Buches ein, hier finde ich es aber angebracht, denn die Aufmachung gefällt mir ausgesprochen gut. Der Buchdeckel und Rücken ist so verstärkt, dass das Buch nicht wie ein typisches Hardcover wirkt, sondern tatsächlich das Gefühl ein echtes Tagebuch in den Händen zu halten vermittelt. Die Kapitel sind in Tage eingeteilt und sind manchmal kurz in wenigen Sätzen gehalten oder in langen Abschnitten.
Wer sich für das Thema Depression interessiert und und gern Geschichten liest die den Leser tief berühren ist mit diesem Buch sehr gut bedient.

Inhalt

Er tut es widerwillig, aber doch. Tag für Tag zeichnet Boudewijn auf, was mit ihm los (bzw. nicht los) ist, was er fühlt (oder nicht fühlen kann), weil das passiert ist: Seine Mutter hat sich umgebracht. 
Schreibend, denkend und erinnernd löst er sich allmählich aus der Starre einer tiefen Depression. Und die Wut auf diese 'dumme egoistische Kuh!' weicht echter Trauer.


Young World-Die Clans von New York, Chris Weitz


Bei vorablesen *Klick* hatte ich Glück und durfte vor dem Erscheinungstermin schon mal "Young World" von Chris Weitz lesen. Ich hatte mich riesig auf das Buch gefreut und habe etwas in der Art wie "Gone" von Michael Grant oder "Die Auserwählten im Labyrinth" von James Dasher erwartet.
Die Story ist ähnlich, ein paar Jugendliche stehen plötzlich allein einer großen Katastrophe gegenüber, suchen einen Ausweg und kämpfen ums Überleben. In "Young World" spielt die ganze Sache in New York und 5 Teenager machen sich auf den Weg ins Ungewisse um ein Heilmittel zu finden, gegen den Virus der alle Kleinkinder und Erwachsenen ausgelöscht hat.
Klingt genau nach meinem Geschmack und ich habe die oben genannten Bücher wirklich geliebt, doch "Young World" war der totale Reinfall, so dass ich nach mehr als der Hälfte das Buch jetzt abgebrochen habe. Es ist mir völlig gleichgültig wie die Geschichte ausgeht, denn irgendwie war das Alles schon mal da und nahezu alle Klischees und auch den ganzen Ablauf der Story hat man schon oft genug gelesen und auch in Filmen gesehen, es gab null Überraschungen und die Spannung konnte sich nie aufbauen. Die Geschichte war einfach nur flach und sehr vorhersehbar.
Hat mir der ungewöhnliche Schreibstil in der Leseprobe noch gefallen, war ich irgendwann davon völlig genervt. Der Roman liest sich eher wie ein Drehbuch und ist Sätzeweise in einer Stichpunktartigen Schreibweise geschrieben. Ganz schlimm war das bei Dialogen.

Ein Beispiel: Seite 205
Ich (lachend):" Wie redest du denn?"
Ratso:" Wie denn?"
Ich:" Wie in einem alten Film."...
Jefferson:"Wie heißt du eigentlich wirklich?"

Ihr seht was ich meine? Und das zieht sich das ganze Buch durch. Gerade bei längeren Dialogen kann das sehr nervig sein. Hinterher habe ich auch erfahren, dass der Autor eigentlich Drehbuchautor ist und mit "Young World" sein Debüt feiert.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Jefferson und Donna in der ICH-Perspektive abwechselnd erzählt und auch hier kam für mich nichts herrüber. Ich meine wer bitteschön redet denn so? Donna die knallharte Amazone die sie dann plötzlich nicht mehr ist und dann irgendwie doch. Jefferson der Nerd mit stahlharten Muskeln der immer an das Gute glaubt und dann aber immer enttäuscht wird. Peter war auch so ein Charakter der völlig überzogen war und sehr unsympathisch wirkte, er sollte wahrscheinlich den Clown darstellen, das ging aber völlig nach hinten los. Auch finde ich es eine Beleidigung dem homosexuellen Lesern gegenüber wie dieser Charkter gezeichnet ist.
Ja ihr seht dieses Buch hat mich echt sauer gemacht, da waren meine Erwartungen wohl einfach zu hoch. Teil 2 werde ich definitiv nicht lesen, denn wie gesagt es ist mir völlig Schnurz wie diese Geschichte weiter geht.

Inhalt


Es gab ein Leben davor. Dann kam die Seuche. Übrig blieben nur die Teenager. Jetzt, ein Jahr danach, werden die Vorräte knapp und die Überlebenden organisieren sich in Clans. Jefferson, Führer wider Willen des Washington-Square-Clans, und Donna, in die er heimlich verliebt ist, haben sich ein halbwegs geordnetes Leben in all dem Chaos aufgebaut. 
Doch als Brainbox, das Genie ihres Clans, eine Spur entdeckt, die zur Heilung der Krankheit führen könnte, machen sich fünf von ihnen auf in die gefährliche Welt jenseits ihres Rückzugsortes – Schießereien mit feindlichen Gangs, Flucht vor Sekten und Milizen, Überleben in den Gefahren der U-Bahn-Schächte inklusive. Denn trotz aller Aussichtslosigkeit glaubt Jeff an die Rettung der Menschheit.


6 Fragen an.... Helmut Radlbeck

6 Fragen an...




Diesen Monat durfte ich meine 6 Fragen an... dem Thrillerautor Helmut Radlbeck stellen und habe bei der Gelegenheit auch sein Buch "Himmelssöhne- Das Erbe der Asaru" unter die Lupe genommen.


Ihr habt auch diemal die Möglichkeit das Buch zu gewinnen. Lasst bis zum 15. September einen netten Kommentar da und schon seid ihr im Lostopf.



1. Ist Himmelsöhne ihr erstes/einziges Buch?

Ich habe 2009 schon einen Roman veröffentlicht. Aber blauäugig und unerfahren wie ich damals war, bin ich auf die Lügen eines Zuschussverlags hereingefallen. "Sleeping back" war ein erster Versuch und wirklich nicht zu empfehlen. 
Mit den jetzigen Erfahrungen, die ich während eines Schreibkurses bei Rainer Wekwerth machen durfte, würde ich den Stoff ganz anders umsetzen.

2. Wie recherchiert man für solch eine Geschichte?

Ich musste nicht viel recherchieren. Astronomie und Raumfahrt sind meine Steckenpferde, seit ich im zarten Alter von Sechs Jahren die erste Mondlandung live miterleben durfte. 
Dieses einschneidende Ereignis hat mich nie mehr losgelassen. Leider wurde ich mehr oder wenigen dazu gezwungen, die Traditionsbäckerei meiner Eltern zu übernehmen, sonst wäre ich heute wohl Astronom oder Luft-, und Raumfahrttechniker.

3. Lesen sie privat auch gern Thriller?

Bei der wenigen Zeit, die mein arbeitsreiches Leben mir zur Verfügung lässt, bieten sich mir leider nicht viele Gelegenheiten zum Lesen.
Meine Lieblingsautoren sind Andreas Eschbach und Michael Crichton, deren Geschichten treffen genau meinen Geschmack.
4. Was hat Sie zum Schreiben inspiriert?

Deutsch war in der Schule immer mein Lieblingsfach. Vor allem lange Aufsätze zu schreiben machte mir riesigen Spaß. Wenn dann noch die Begeisterung für wissenschaftliche Themen dazukommt, ergibt sich zwangsläufig der Drang, seine Phantasien in ein Buch zu packen.
5. Darf man sich bald auf weitere Bücher von Ihnen freuen?

Momentan entwickle ich Low Carb-Backwaren für einen großen Konzern, die demnächst auf den Markt kommen. Dadurch bleibt keine Zeit zum Schreiben, obwohl Stoff für mehrere Romane durch meine grauen Zellen geistert. 
Auch eine Fortsetzung der "Himmelssöhne" wäre fertig erdacht und müsste nur noch zu Papier gebracht werden. Beim Schluss des ersten Teils handelt es sich nämlich nicht um das "happy end", das man serviert bekommt. Mehr möchte ich aber noch nicht dazu sagen.

6. Wie halten Sie es mit den Verschwörungstheorien, glauben Sie da ist was wahres dran?

Bis vor wenigen Jahren wurde man belächelt, wenn man an Verschwörungstheorien glaubte. 
Aber seit "wiki leaks" und den Enthüllungen von Edward Snowden hat sich das Blatt gewendet. 
Nach dem Motto "Was der Bürger nicht weiß, macht ihn nicht heiß" wird meines Erachtens der Menschheit sehr viel vorenthalten. Seit meinen Erfahrungen mit mehreren Europäischen Konzernen, bezüglich meiner Erfindungen, kann ich ein Lied davon singen. Dabei andelt es sich aber nur um die Lebensmittelbranche.





Zum Buch 

Gern lese ich neben Fantasybüchern auch mal über SciFi und Apokalysen. Mit "Himmelssöhne-Das Erbe der Asaru" vereint der Autor Helmut Radlbeck genau diese Themen und würzt das Ganze noch mit einer gewissen Prise Abenteuer. Beim Lesen musste ich immer an Indianer Jones trifft auf Alien denken.
Die zwischen geschobenen wissenschaftlichen Erklärungen lassen die Geschichte durchaus schlüssig erscheinen, da nimmt man dem Autor sogar die Masche mit den Außerirdischen ab.
Die Story ist spannend und sehr temporeich geschrieben, so dass keine Langeweile aufkommt. Stellenweiße erinnert das Buch auch stark an einen packenden Thriller.
Ich weiß, dass der Autor ein Quereinsteiger ist und war aufgrund der sehr komplexen Story anfangs sehr skeptisch. Aber mit dem flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil hat der Autor meine anfänglichen Bedenken schnell zerstreut. Besonders gefallen haben mir die vielen Schauplätze an denen das Buch spielt. Als Leser begleitet man die Hauptprotagonisten auf eine packende Jagt durch die USA, den argentinischen Regenwald bis in die Antarktis, dabei werden auch alte Mythen wie zum Beispiel die Majas geschickt eingeflochten.
Etwas gestört hat mich das mangelhafte Lektorat. Satzzeichen wurden öfters falsch gesetzt und die Leerzeichensetzung fehlte ab und zu. 
Aber das sollte SciFi und Thrillerfans nicht von der fesselnden und spannenden Story abhalten. Herr Radlbeck ich bin neugierig auf mehr von Ihnen.


Inhalt

Fehlgeleitete Vögel, die tot vom Himmel fallen, gestrandete Wale, Sonnenstürme, Vulkanausbrüche und Erdbeben nie da gewesener Dimensionen sind lediglich Vorboten von dem, was uns ereilen sollte. Ein dunkler Begleiter unserer Sonne, ein so genannter brauner Zwerg, nähert sich nach einer Jahrtausende währenden Reise durch die finstere Leere des Alls zum wiederholten Male dem inneren Sonnensystem und rast mit gnadenloser Präzision auf die Erde zu. 
Einst zerstörte dieser Scherge des Todes einen Planeten, dessen Trümmer seither als Asteroiden ihre verwaiste Bahn um die Sonne ziehen. Doch einer auserwählten Gruppe seiner Bewohner gelang die Flucht zur Erde. Ihre damaligen Berechnungen ergaben zweifelsfrei, dass auch uns eines Tages dieses grausame Schicksal ereilen würde und sie ersannen einen genialen Plan zur Abwehr dieser Katastrophe. Mit Hingabe bereiteten sie ein verborgenes Volk im Herzen des Argentinischen Regenwaldes darauf vor, ihr Vermächtnis zu bewahren, bis die Zeit der Rettung unseres Planeten gekommen sei. 
Die Journalistin Grace McClary und ihr Freund Joe entdecken durch Zufall einen Hinweis auf die Besucher aus grauer Vorzeit. Sie erkennen den Zusammenhang mit dem Indianerstamm und den seltsamen Ereignissen, die seit Kurzem auf der Erde geschehen. Mithilfe weiterer Verbündeter gelangen sie in den Besitz der Botschaft und können sie entschlüsseln. Nun machen sie sich auf die Suche nach dem Ort der Verweilung, der verschollenen Basis der Außerirdischen, um das begonnene Werk zu vollenden. Doch sie sind nicht alleine. Militär und Geheimdienst erweisen sich als rücksichtslose Gegner im Wettlauf um die fortschrittliche Technologie.

Revival, Stephen King


Wenn der Meister des Horrors ein Buch schreibt welches so für Diskussionen sorgt, dann muss ich es einfach lesen.
Das Buch erzählt die "Lebensgeschichte" des Jungen Jamie und des Predigers Charles Jacobs. Deren Wege sich immer wieder kreuzen bis es zum letzten Treffen kommt, welches in einer Katastrophe endet.
Ich bin eigentlich mehr ein Fan der älteren Bücher des Autors und erwarte bei einem King Buch Horror pur. Nun "Revival" konnte das nicht ganz so erfüllen. Die Gruselelemenete waren bis zum Schluss rar gesät, dafür blieb der Gänsehauteffekt aber konstant erhalten. Ich hatte bis zum Ende keine Ahnung wo das Buch mit mir hin möchte und auf was die ganze Geschichte hinausläuft, deshalb habe ich mich von den Erzählungen des ICH-Autors einfach mal tragen lassen und mir Jamies tragische, traurige und stellenweiße schockierende Geschichte angehört, oder besser gelesen und sie hat mir gefallen. 
Ich habe mich an keiner Stelle gelangweilt oder bin ins Stocken geraten, sondern wurde durchweg gut unterhalten. Das lag zum Großteil an den wirklich sehr lebendigen Figuren. 
Das Ende war typisch King und hat für meinen Geschmack nicht so ganz zu der teilweiße sehr realistischen Story gepasst, aber alles in allem kann ich das Buch jedem Thrillerfan weiter empfehlen und in nächster Zeit werde ich auch öfters mal den "neuen King" lesen.
In diesem Sinne bleibt nur noch eines zu sagen: "Das ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt", H.P. Lovecraft. Was es damit auf sich hat könnt ihr in "Revival" nachlesen, aber nur auf eigene Gefahr.

Inhalt

Der kleine Jamie spielt vor dem Haus mit seinen Plastiksoldaten, da schiebt sich ein dunkler Schatten über ihn, ein Schatten, den er sein Leben lang nicht loswerden wird. 
Er blickt auf und sieht Charles Jacobs über sich, den jungen Methodistenprediger, der in der neuenglischen Gemeinde gerade sein Amt antritt. Im Nu gewinnt der charismatische Jacobs die Herzen der gottesfürchtigen Einwohner. 
Den Kindern haben es vor allem die elektrischen Spielereien angetan, mit denen er Bibelgeschichten veranschaulicht. Das alles endet, als ihn ein entsetzlicher Unfall vom Glauben abfallen lässt und er eine letzte Predigt hält, die in einer rasenden Gottverfluchung gipfelt. Von der Gemeinde verstoßen, tingelt er fortan über die Jahrmärkte, wo er elektrische Experimente vorführt, die zunehmend spektakulärer werden. Und immer schrecklichere Folgen nach sich ziehen. 
Über die Jahre trifft Jamie, inzwischen drogenabhängiger Musiker, wiederholt auf Jacobs, der ihn jedes Mal tiefer in seine dämonische Welt zieht. Als Jamie sich dessen klar wird, gibt es kein Zurück mehr. Das finale Experiment steht bevor.