Herrscher der Gezeiten, Nichola Reilly



"Herrscher der Gezeiten" von Nichola Reilly ist mir schon vor dem Erscheinungstag ins Auge gesprungen. Auf der Leipziger Buchmesse konnte ich dann nicht mehr widerstehen und habe mir das Buch gekauft.
In ferner Zukunft ist die Erde überflutet und die wenig Überlebenden fristen ein trostloses Dasein auf einer kleinen Insel. Ihr Leben ist bestimmt von Entbehrungen und ihr Tagesrhythmus wird von den Gezeiten beeinflusst. Von Tag zu Tag werden sie weniger, denn viele fallen dem Meer zum Opfer. Coe hat sich damit abgefunden, dass sie in dieser Welt nicht erwünscht ist und versucht ihr jämmerliches Dasein mit Fassung zu tragen, bis sie ins Schloss der über die Insel herrschenden Familie eingeladen wird. Diese verbirgt ein Geheimnis welches Coes ganze Welt verändern wird.
"Herrscher der Gezeiten" bietet den Auftakt zu einer Reihe und ist wie ich finde sehr gut gelungen. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und ich hatte das Buch in einem Rutsch schnell durch. Das die Story abwechslungsreich und spannend war, sind die Seiten nur so dahin geflogen.
Die Autorin erschafft mit Coe eine Heldin die auch mit einem großen Handicap Heldentaten vollbringt und lernt, dass der Glaube an sich selbst Berge versetzen kann. Dabei ist sie mir sehr ans Herz gewachsen, denn bei all dem Elend welches Coe widerfährt möchte man sie einfach nur umarmen und ihr den Weg aus dieser trostlosen und düsteren Welt zeigen. Auch die weiteren Charakter sind der Autorin sehr gut gelungen und bei vielen zeigt sich erst auf den zweiten Blick das wahre Wesen. Mir hat als Leser gefallen, dass man bei der Einschätzung der Protagonisten nicht zu schnell urteilen sollte, denn die Geschichte hält einige Überraschungen bereit.
Die Story wird komplett aus der Sicht von Coe in der ICH Perspektive erzählt und wie sie erfährt man als Leser erst nach und nach was es mit dem Geheimnis auf sich hat. Es werden auch nicht alle Fragen in diesem Teil beantwortet und wie Coe hat man am Ende noch viele weitere im Kopf. Hinzu kommt auch der fiese Cliffhanger zum Schuss. Ich hoffe, dass möglichst bald der 2. Teil heraus kommt, denn die Spannung ist mit dem letzten Kapitel noch mal um einiges gestiegen.
"Herrscher der Gezeiten" liest sich sehr vielversprechend und zeigt dem Leser eine dystopische Welt auf, die einem Albtraum gleicht, mit Charakteren die dieses Buch zu etwas besonderen machen.

Inhalt:

Wer diesen Roman gelesen hat, wird das Meer mit anderen Augen sehen … 

Die Erde ist überflutet. Die letzten Überlebenden harren auf einer kleinen Insel aus, deren Ufer mit jeder Flut schmaler werden. Dass sie in dieser Welt unerwünscht ist, spürt Coe jeden Tag. So gut sie kann, erledigt sie ihre erniedrigende Arbeit und setzt sich gegen die anderen Inselbewohner zur Wehr. Heimlich schwärmt sie für den mutigen Tiam, ihren einzigen Freund. Dann geschieht es. Der Herrscher der Insel liegt im Sterben und hinterlässt keinen Erben. Ausgerechnet Coe wird ins Schloss eingeladen und erfährt, dass die königliche Familie ein Geheimnis hütet, das alles für immer verändern kann. Gibt es einen Ausweg aus dem Albtraum, in dem sie alle leben? Coe und Tiam müssen sich beeilen, Antworten zu finden, bevor ihre Welt für immer in den Fluten versinkt …

Buchinfos: Hardcover 14,99 Euro

                   352 Seiten
Beim MIRA Taschenbuch Verlag *Klick* erschienen
Erscheinungsdatum: 1. Auflage Januar 2015
Ab 12 Jahren empfohlen


  • ISBN-10: 3956491068
  • ISBN-13: 978-3956491061




Keine Kommentare: