Zwielichtfunkeln-Isabellas Schatten, Sandra Karin Foltin


"Die letzten Worte höre ich kaum noch, denn als der Doktor meine Zwillingsschwester erwähnt, sehe ich Isabella in einer Zimmerecke stehen. Tot! Blutverschmiert, zerschlagen und aufgedunsen ist ihr Gesicht."
Auszug aus "Zwielichtfunkeln-Isabellas Schatten" von Sandra Karin Foltin



Bei einem Unfall verliert Stella ihre Zwillingsschwester Isabella und überlebt selbst schwerverletzt. 
Der schmerzhafte Verlust und die Vorwürfe ihrer Mutter treiben Stella zu einem Selbstmordversuch. Doch der misslingt.Zur Heilung wird sie auf einen Therapiehof geschickt. Dort freundet sich Stella mit der magersüchtigen Mia sowie dem Reitlehrer Raphael an und verliebt sich in den düsteren Damon. 
Aber alle drei umgibt ein mysteriöses Geheimnis. Ein Wettkampf um Stella beginnt. Völlig zerrissen weiß das Mädchen nicht mehr, wem es trauen kann und was Realität ist. Halluzinationen verfolgen Stella. 
Bis die immer wiederkehrenden Botschaften von Isabellas Schatten sie erneut zu einer endgültigen Entscheidung drängen: 
Leben oder Sterben?


Wie hat es mir gefallen?

"Isabellas Schatten" ist der Auftakt zur "Zwielichtfunkeln" Reihe, bei der die Autorin aktuell am zweiten Teil "Mias Dämmerung" schreibt. 
Die Autorin hat mich zunächst sehr behutsam an Stellas Selbstmordversuch herangeführt und die Geschichte beginnt eher ruhig. Stella ist schwer traumatisiert nach dem Unfall, bei dem ihre Schwester ums Leben kam. Dabei erfährt man, dass sie ihre Zwillingsschwester dennoch öfters sieht und auch sonst ein sehr feines Gespür für Übersinnliches hat. Erst auf dem Therapiehof scheint sie langsam zur Ruhe zu kommen und zu heilen, wären da nicht Mia und Damon, die nicht das zu sein scheinen was sie vorgeben.
Stella wirkt anfangs wie ein verschrecktes und verstörtes Kücken und weckt bei mir den Beschützerinstinkt. In kurzen Rückblicken erfährt man mehr über das Geschwisterverhältnis der Zwillinge und warum sie der Tod ihrer Schwester so aus der Bahn geworfen hat.  
Stellas Mitbewohnerin Mia umgibt ein großes Geheimnis. Auch wenn sie auf den ersten Blick nicht so aussieht aber sie ist eine sehr starke und herzliche Protagonistin, die so einiges auf dem Kasten hat.
Damon hat eine sehr, sehr dunkle und düstere Seite an sich und übt auf Stella eine gefährliche Anziehung aus. 
Im Hintergrund der Story schwingt ständig etwas bedrohliches mit, was der Geschichte richtig Schwung verliehen hat. Und nach dem eher ruhigen Start geht es dann plötzlich Schlag auf Schlag und die Handlung nimmt rasant an Fahrt auf. 
Was mir besonders gut gefällt ist das Ende, denn anders als erwartet diesmal kein fieser Cliffhanger auf den Leser, so dass man ganz entspannt auf den nächsten Teil warten kann.

Mein Fazit

"Zwielichtfunkeln- Isabellas Schatten" ist ein interessanter Auftakt zu einer Romance-Mysterie Reihe. In der Geschichte ist nichts wie es scheint und die Autorin entführt den Leser in einen Krieg zwischen Gut und Böse.

© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Sandra Karin Foltin

© Foto: Doreen Frick



 
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.