Prophezeiung für Jedermann, Nicole Gozdek


"Für einen Moment lähmte ihn der Schock. Nichts, nichts hatte er hinbekommen. Seine Pläne für diesen Morgen...alles zerstört! Er hatte auf mehreren Ebenen versagt."
Auszug aus "Prophezeiung für Jedermann" von Nicole Gozdek



In einer Welt, in der es hunderte Auserwählte und Prophezeiungen gibt, führen Zacharias und seine Freundin ein ganz normales Leben. 
Als auch Zacharias ausgewählt wird, zum Orakel zu reisen und eine Prophezeiung für Jedermann zu erfüllen, ist er bereit, seine Bürgerpflicht zu tun und das magische Zeichen der Queste auf sich zu nehmen. 
Doch seine Prophezeiung ist nicht so harmlos, wie sie zunächst geklungen hat. 
Und während die anderen Auserwählten ihre Questen schon bald erfolgreich beenden, fragt sich Zacharias, ob er die seine jemals erfüllen und in sein altes Leben zurückkehren wird. Denn die Macht der Prophezeiung ist gefährlicher, als Zacharias je vermutet hätte ...


Wie hat es mir gefallen?

"Prophezeiung für Jedermann" ist mein erstes Buch von Nicole Gozdek. Als ehemalige WoW Spielerin klingeln bei den Worten Prophezeiung und Queste natürlich sofort meine Ohren. Den Weltenentwurf empfand ich anfangs als sehr verwirrend. Zacharias Heimat ähnelt etwas der Erde, allerdings versuchen die Bürger alle perfekt zu sein. Magie wird verpönt und die wenigen Magier die es noch gibt werden mit Eisenketten in Schach gehalten. Aus einem zunächst unerfindlichen Grund wählt ein Orakel mehrere Menschen täglich aus, dem es eine Prophezeiung weissagt und der jeweilige Auserwählte muss sich dann auf eine Queste begeben, um diese zu erfüllen. Klingt ganz schön chaotisch, war es zunächst auch. Erst sehr spät löst sich auf, warum es diese Prophezeiungen gibt und was es mit den Magischen auf sich hat. Im Nachhinein empfand ich das allerdings als sehr passend, denn wie Zarachias habe mir lange keine Gedanken dazu gemacht, sondern habe mich nur auf seine Queste konzentriert. Ein wenig Schade war es, dass sich diese irgendwann etwas zu verlieren scheint. 
Zacharias war ein seltsamer Charakter, mit dem ich erst am Ende wärmer geworden bin. Er wirkt sehr kindisch und naiv und Sorry wenn ich es so schreibe, stellenweise auch etwas dumm. Doch er entwickelt sich und wächst an seiner Queste, was mich dann doch etwas mit ihm versöhnt hat. 
Doch auch wenn der Hauptprotagonist nicht unbedingt mein Herz erobert hat, so haben das so einige Nebencharaktere dennoch geschafft. Da waren so einige liebenswerte Personen dabei, die stellenweise auch richtig lustig waren und der Geschichte den nötigen Witz gegeben haben. 
Spannend war die Story auf jeden Fall, doch ein wenig Schade war es, dass einige Handlungstränge scheinbar im Sand verliefen und nicht weiter verfolgt wurden, so rückt Zacharias Queste irgendwann nur noch in den Hintergrund, obwohl sie eigentlich lange DAS Wichtigste überhaupt war. 
Mit dem Ende kann ich leben, auch wenn ich doch noch die ein oder andere Frage gehabt hätte.

Mein Fazit

"Prophezeiung für Jedermann" ist eine witzige und spannende Fantasygeschichte, die trotz kleiner Schwächen, dennoch für ein kurzweiliges Lesevergnügen sorgt. 


© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Piper Verlag

© Foto: Doreen Frick



 
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.