Children of Blood and Bone-Goldener Zorn, Tomi Adeyemi



"Ich beiße die Zähne aufeinander und versuche, den Soldaten zu vergessen. Ich will ausblenden, wie er das Wort Maden ausgesprochen hat. Es interessiert ihn nicht, dass wir nie Maji sein werden, auch wenn es einst unsere Bestimmung war."
Auszug aus "Children of Blood and Bone-Goldener Zorn" von Tomi Adeyemi

Cecilia-Wenn die Sterne Schleier tragen, Anna Nigra


 "Heute war es also soweit. An diesem wunderschönen Spätsommertag sollte mir mein Leben aus den Händen gerissen werden."
Auszug aus "Cecilia-Wenn die Sterne Schleier tragen" von Anna Nigra aus dem ATree & AValley Verlag

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.
Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. 
Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

Wie hat es mir gefallen?
Prinzessinnengeschichten üben auf mich immer noch eine große Faszination aus und mal ehrlich wer träumt nicht davon, in einem Schloss zu leben, wunderschöne Kleider zu tragen, mit dem Traumprinzen zu tanzen und in Luxus zu schwelgen. 
Cecilia sieht das Ganze ein wenig anders, denn für sie bedeutet das, einen Fremden zu heiraten und sich auf ein Leben als zukünftige Königin vorzubereiten.
Anna Nigra beschreibt das Leben im Schloss auf eine sehr zauberhafte Art und Weise. Ich hatte das Gefühl am Palastalltag teilzunehmen und durfte Cecilia in ihren traumhaften Kleidern begleiten. Wie sie habe ich dem Treffen mit Prinz Noran entgegengefiebert und ich konnte sehr gut ihre Anspannung nachvollziehen. Noran entpuppt sich dann auch noch tatsächlich als Traumprinz. Gutaussehend, höflich und charmant, hat er alles was einen Traummann ausmacht. Deshalb verstehe ich es leider überhaupt nicht, warum Cecilia irgendwann auch noch mit Elias anbandelt. Für mich völlig unverständlich. Zumal Elias eher wie ein trotziges kleines Kind wirkt. 
Deshalb habe ich wahrscheinlich auch so meine Probleme mit der Dreiecksbeziehung gehabt. Es gibt Dreiecksbeziehungen die funktionieren und es gibt leider welche die mich nicht überzeugen können.
Dies war hier der Fall. Cecilia entwickelt sich im Laufe der Geschichte deutlich zum Negativen, sie wurde flatterhaft und egoistisch. Ja egoistisch. Wie kann sie ihrer Schwester, die sie doch eigentlich sehr gern hat, das antun? Ein absolutes NoGo. Auch stellt Cecilia gern ihr Fähnchen nach dem Wind. Heute der Prinz und morgen der Andere. Das hat nichts mehr mit Liebe zu tun. Irgendwann war ich nur noch genervt von ihr und ganz ehrlich ich wünschte Noran hätte sich anders entschieden, auch wenn die Alternative ebenso nicht gerade so toll war. Von den im Klapptext versprochenen Intrigen gab es auch nicht zu viel. Hier war die Lösung schnell parat und alles klärte sich für meinen Geschmack zu schnell auf, so dass diese allumfassende Dreiecksbeziehung noch mehr Raum einnehmen konnte.
Warum hab ich also weiter gelesen und am Ende sogar überlegt ob ich den 2.Teil doch noch lesen möchte. Nun schreiben kann die Autorin und das sogar sehr fesselnd und bildlich. Dabei wirft sie dem Leser geschickt immer wieder ein Häppchen hin, damit er dran bleibt. Zum Ende hin kam dann auch noch der große Schock. OMG damit habe ich so überhaupt nicht gerechnet und ich war völlig gefangen und geflasht. Wenn sie es nach diesem sehr gelungen Cliffhanger schafft, die Dreiecksbeziehung etwas einzudämmen und Cecilia weniger flatterhaft darzustellen, kann der 2.Teil noch sehr gut werden.

Mein Fazit

"Cecilia- Wenn die Sterne Schleier tragen" war ein interessanter Auftakt, der weniger durch seine Protagonistin und die Dreiecksbeziehung überzeugt, dafür aber mit einem sehr fesselnden Schreibstil und Storyansätzen die neugierig auf die Fortsetzung machen. Ich hoffe, im 2.Teil schöpft die Autorin ihr Potential dann voll aus und lässt der Geschichte mehr Raum für Spannung und Intrigen. 

© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: ATree & AValley Verlag

© Fotos: Doreen Frick
 
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.