Mein Bruder und ich und das ganze Universum, Katya Balen


"Alle Leute im Laden starren den wütenden, beißenden Jungen an, obwohl sie erwachsen sind und es sich nicht gehört, jemanden anzustarren, und die Verkäuferin ist endlich still. Ich starre ihn nicht an."
Auszug aus "Mein Bruder und ich und das ganze Universum" von Katya Balen


Franks kleiner Bruder Max hat nie sprechen gelernt, isst nur von dem Teller mit der Micky Maus drauf und hat regelmäßig kleine Zusammenbrüche. 
Sosehr sich Frank auch bemüht: Manchmal möchte er lieber keinen Bruder haben. 
Als nun auch noch Mama krank wird, droht die Familie gänzlich auseinanderzubrechen. 
Doch zum Glück gibt es Granny und den Nachbarn Mark mit seinem Hund. 
Langsam finden alle wieder ihren Platz in ihrem ganz eigenen Universum – 
und Frank merkt, wie stolz er auf seinen kleinen Bruder ist.


Wie hat es mir gefallen?

Ich bin immer auf der Suche nach besonderen Jugendbüchern. Nach Geschichten die mein Herz berühren und mir noch lange im Gedächtnis bleiben.
"Mein Bruder und ich und das ganze Universum" gehört ab jetzt definitiv dazu. 
Auch wenn ich so meine Startschwierigkeiten hatte, was wohl vor allem an dem ungewöhnlichen Erzählstil lag. Frank erzählt die Geschichte auf seine ganz eigene Art und Weise. An diese musste ich mich ersteinmal gewöhnen. Allerdings war gerade diese Erzählstruktur letztendlich so passend, denn so hab ich mit Frank mitgefühlt, mitgeweint und mitgelacht. Franks Geschichte geht so tief unter die Haut und hat mich stellenweise Rotz und Wasser heulen lassen. 
Max ist als Bruderwahrlich nicht so einfach. Frank muss oft zurück stecken und kommt oft zu kurz, da alle Aufmerksamkeit auf seinem kleinen Bruder liegt. Und dann passiert etwas ganz, ganz arg schlimmes und Frank muss sich plötzlich mit Max Krankheit auseinandersetzen. 
Das Buch hat mich viele, viele Tränen gekostet, aus Trauer und vor Lachen, denn wenn auch die Story sehr traurig ist, so gibt es auch wunderschöne und herzerwärmende Momente. Noch lange, lange nach dem Lesen ist mir dieses Buch in Erinnerung geblieben und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben.

Mein Fazit

"Mein Bruder und ich und das ganze Universum" ist ein ganz besonderes Jugendbuch, welches mich viele Tränen gekostet hat und noch sehr lange nachklingt. Jeder der Geschichten mag die das Herz berühren wird an diesem wundervollen und traurigen Buch nicht vorbei kommen.

© Buchcover, Zitate, Inhaltsangabe: Carlsen Verlag

© Foto: Doreen Frick


 
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.