Federherz, Elisabeth Denis



"Am liebsten würde ich mich in meinem Bett verkriechen, aber ich muss aufschreiben, was in den letzten Wochen passiert ist. Seit einer Weile habe ich den Verdacht, dass mich jemand beobachtet."
Auszug "Federherz"






Irgendetwas geht vor sich und ich bin Teil dessen …

Düstere Tage. Schnee. Schatten zwischen den Bäumen. Schritte. Wenn ich mich umdrehe, ist nichts zu sehen.Nur wegen Basil quäle ich mich jeden Tag zum Internat. 
Doch es wird immer dunkler, und etwas ist hinter mir her. Ich spüre es. 
Genau wie ich weiß, dass ich nicht zufällig auf Hainpforta gelandet bin.







Wie hat es mir gefallen?

"Ferderherz" bildet den Auftakt zu einem Fantasy-Zweiteiler für junge Leser. Auf den 2. Teil muss man auch nicht lange warten, denn der erscheint schon im September.
Das Buch ist wunderschön gestaltet und sowohl außen wie innen ein echter Eyecatcher. 
Als Leser begleitet man die ganze Zeit Mischa in der ICH-Perspektive. Diese war eine sehr sympathische Protagonistin die ganz genau weiß was sie will und sich auch durchzusetzen versteht. Das sie mit ihrer ersten Liebe etwas überfordert ist hat sie nur noch liebenswerter gemacht. Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr gern. Einige umgibt etwas geheimnisvolles und magisches, doch man weiß lange nicht was sie verbergen.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir aufgrund des sehr legeren Schreibstils allerdings etwas schwer gefallen, es dauert auch bis sie die Spannung aufbaut. So verfolgt man anfangs Mischa in ihrem typischen Teenagerleben. So richtig spannend wir es dann allerdings mit der Ankunft auf Hainpforta. Ab da hat mich die Story mitgerissen und gepackt. Elisabeth Denis baut hier ein magisches Setting auf, mit einer sehr mystischen Grundstimmung. Ich ahnte die ganze Zeit etwas geheimnisvolles und wurde zum Schluss doch überrascht. Nach und nach webt die Autorin leichte Fantasyelemente ein, die mich beim großen Finale begeistert haben. Natürlich musste das Buch mit einem Cliffhanger enden der richtig Lust auf den nächsten Teil macht.

Mein Fazit

"Federherz" konnte mich trotz anfänglicher Startschwierigkeiten am Ende begeistern. Auch wenn die Geschichte etwas braucht um die magische Stimmung aufzubauen und sich zu entfalten, entwickelt sie irgendwann eine Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann. Ich werde definitiv den 2. Teil lesen und freue mich besonders, dass dieser nicht lange auf sich warten lässt.




Shoppinglinks



Oetinger 34  *Klick*

Amazon *Klick*

Thalia *Klick*


Keine Kommentare: