Die Welt zwischen den Zeilen, J.Vellguth



"Ein gutes Buch, das war genau das, was ich jetzt brauchte. Ein richtig gutes Buch. Etwas Einfaches, etwas Schönes, etwas mit Happy End."
Auszug aus "Die Welt zwischen den Zeilen"








Isabel hat eine unglaubliche Fähigkeit, die es ihr erlaubt, in die Welt der Bücher einzusteigen und dadurch mitten im Leben der Romanfiguren zu existieren. 
Allerdings immer nur als unbeteiligte Beobachterin. Zumindest bis zu dem einen Tag, an dem sich alles ändert und Aschenputtels Prinz plötzlich mit ihr spricht. Es entsteht eine Liebe, die so überwältigend, surreal und hoffnungslos ist, dass Isabel sich selbst darin zu verlieren droht.
Eine Zeitreise der ganz anderen Art beginnt, denn Isabels Geschichte spielt zwischen den Zeilen einer Welt, die nicht ihre eigene ist. Einer Welt, in der Hoffnung und Liebe, Schwäche und Kraft, Traum und Realität aufeinanderprallen und sie an den Rand ihrer eigenen Existenz führen.





Wie hat es mir gefallen?


Eigentlich wollte ich zuerst die "Welt zwischen den Zeilen" lesen, wurde aber von ein paar netten Lesern gewarnt, dass ich doch besser vorher "Das zauberhafte Aschenputtel" von der Autorin lesen soll um mich hinterher nicht zu spoilern. Ich bin so froh, dass ich diesen Rat befolgt habe, denn das hatte einen gewissen WoW Effekt den ich andersherum sicherlich nicht gehabt hätte. 
Das Buch baut natürlich auf die Märchenadaption auf und man findet am Anfang eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse des "Zauberhaften Aschenputtels". Da ich die Bücher aber direkt nacheinander gelesen habe brauchte ich diese natürlich nicht. Der Einstieg beginnt gewohnt locker und leicht und man lernt Isabell und ihre "Gabe" genauer kennen. Sie war mir auch sofort sympathisch...Klar, sie ist die typische Leseeule und ein bisschen neidisch bin auch. Welcher Bücherwurm wünscht sich nicht einmal in die Welt zwischen den Zeilen zu reisen. Als sie schließlich in die Welt des Aschenputtels eintaucht war das wie wenn ich auf alte Bekannte treffe. 
Interessant fand ich dabei vor allem den Blick hinter die Kulissen der Geschichte. Plötzlich hat man einen ganz neuen Blickwinkel auf Ereignisse die man vor kurzer Zeit noch gelesen hat. Plötzlich ergeben viele Szenen einen ganz anderen Sinn und man beginnt die Märchenadaption mit ganz anderen Augen zu betrachten. Isabell bringt ein ganz schönes Chaos in die Geschichte und sorgt mit ihrer tollpatschigen und sympathischen Art für so manchen Lacher, auch der Prinz wirkt plötzlich total locker und entpuppt sich als absoluter Traummann. Das mir mal die Röte ins Gesicht schießt und ich einen Märchenprinzen heiß finde hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Mit dem Ende hat mich die Autorin dann komplett von sich überzeugt und bewiesen, dass es auch nach dem Ende noch ein Ende geben kann.

Mein Fazit

"Die Welt zwischen den Zeilen" hat mich völlig überrascht. Ich hatte nicht mit einer so witzigen und faszinierenden Geschichte gerechnet. Man kann das Buch auch gut als Einzelband lesen aber für den gewissen AHA Effekt sollte man die Märchenadaption "Zauberhaftes Aschenputtel" vorher gelesen haben. Mir haben beide Bücher sehr gut gefallen und zusammen betrachtet sogar noch besser.


Buchinfos




J.Vellguth
"Die Welt zwischen den Zeilen"
"Einzelband"
Genre: Fantasy
Taschenbuch 9,99 €
eBook 2,99 €
210 Seiten Printausgabe
Über CreateSpace Independent Publishing Platform verlegt
Erscheinungsdatum: 2.Februar 2016



Kommentare:

Sonja Wagener hat gesagt…

Hallo Liebes,

Das hört sich echt toll an und Danke auch für den Tipp mit der Märchenadaption.
Die Bücher packe ich direkt auf meine Wuli...

Liebste Grüße
Sonja

kunterbunte Bücherkiste hat gesagt…

Hallo Sonja,

gerne doch :-) Märchen sind zu der Jahreszeit ja perfekt :-)
Liebe Grüße Doreen

Selection Books hat gesagt…

Hallo Liebes,

hach, das hört sich toll an! Ich liebe Märchen. Es sollte viel mehr Märchenadaptionen geben :)

Liebe Grüße
Nadine