Strassenkötergene, Julia Seuschek



"Ein Opfer zu werden, war nie der Plan. Natürlich nicht, niemand beabsichtigt so etwas. Es passiert einfach; bricht über dich herein wie ein Sturm."

Auszug aus "Straßenkötergene" von Julia Seuschek



Lou mutiert mit dreizehn Jahren völlig unerwartet zu einem reinblütigen A-Menschen. 
Als ihr Vater wie der Rest ihrer Familie ein einfacher B-Mensch von der Königsfamilie ermordet wird, schwört Lou Rache. Verkleidet als Junge tritt sie in den Dienst ihrer royalen Gegner.
Ausgerechnet Königssohn Jared stiehlt sich in das Herz der Rebellentochter und Lous Welt steht Kopf. Gibt sie Jared auf, um das System zu stürzen oder verrät sie ihre Herkunft für die Liebe ihres Lebens?

Wie hat es mir gefallen?

Ich liebe Dystopien und kann von diesen nicht genug bekommen, deshalb habe ich mich auch riesig auf  "Straßenkötergene" von Julia Seuschek gefreut, denn der Klapptext klang großartig.
Und jetzt? Jetzt stehe ich völlig gefrustet und mit tausend Fragezeichen im Kopf da und habe keine Ahnung wie ich diese Rezension verfassen soll ohne das es wie ein Verriss klingt.
Ob "Strassenkötergene" ein Mehrteiler wird steht noch in den Sternen. Die Autorin könnte es sich vorstellen ich mir leider gar nicht.
Der Anfang war OK und ich war gespannt wo die Geschichte mit mir hin will, fand ich doch die Idee mit den A und B Menschen äußerst interessant. Warum die Autorin den Weltenentwurf dann aber nur so spärlich beschrieben hat ist mir ein Rätsel. Ich konnte nur einen kurzen Blick auf die herrschende Gesellschaft und die Welt werfen. Nicht genug um alles zu vertsehen und nicht genug um mir ein umfassendes Bild machen zu können. Stattdessen hatte ich das Gefühl nur einen kurzen Einlick in die herrschenden Strukturen zu bekommen.
Meine Hoffnung lag also auf den Charakteren. Doch auch diese konnten mich nicht überzeugen. Beide Protagonisten blieben farblos und blass und machten keinerlei Entwicklung durch. Besonders schade fand ich, dass Lou ihr eigentliches Ziel scheinbar schon nach kurzer Zeit völlig aus den Augen verliert und sich erst am Ende wieder auf ihre Rache besinnt. Stattdessen verliert sich Lou völlig in der allumfassenden Liebesgeschichte mit Jared. Und allumfassend war diese wirklich. Tatsächlich macht die Lovestory etwa 80 Prozent der Story aus. Das wäre vielleicht nicht all zu schlimm gewesen wenn sich die beiden nicht immer nur im Kreis gedreht hätten. Irgendwann fing ich an Absätze zu überspringen in der Hoffnung, dass endlich Schwung und Spannung in der Geschichte aufkommt, aber vergeblich. Schade, denn ab und zu lies die Autorin dann doch einen interessanten Handlungstrang und etwas Spannung durchblitzen nur leider wurde das wieder von der Liebesgeschichte überlagert und zu schnell abgehandelt.
Den Schreibstil kann ich leider auch nur als seltsam bezeichen. Die Autorin versucht sich an einem Mix aus Poesie und locker leichten Jugendslang. Das war eindeutig zu viel des Guten. Das Ende kam schließlich sehr plötzlich und hoppla hopp ohne einen wirklichen Abschluss und eine Lösung. Ich bin ratlos und kann auch jetzt noch nicht beschreiben was mir dieser Schluss sagen soll.

Mein Fazit

Trotz guter Ansätze konnte mich "Straßenkötergene" leider überhaupt nicht überzeugen. Die Grundidee war gut, die Umsetzung gar nicht. Die Liebesgeschichte nimmt zu viel Raum ein und wirkt aufgesetzt, so dass sich die eigentliche Handlung nicht entfalten kann und der Leser mit tausend Fragezeichen zurück gelassen wird. 

Buchinfos



Julia Seuschek
"Straßenkötergene"
Einzelband?
Genre: Lovestory/Dystopie
Softcover: 12,90 €
eBook: 3,99 €
220 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Drachenmond Verlag 
Erscheinungsdatum: 8. Juli 2017



Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey Doreen,

sehr schade dass dir die Story nicht zugesagt hat, besonders da der Klappentext wirklich interessant klingt. Trotzdem eine tolle und nachvollziehbare Rezension. :)

Liebe Grüße,
Ruby

kunterbunte Bücherkiste hat gesagt…

Hallo Ruby.

Dankeschön. Ein bisschen Bauchweh hatte ich schon bei der Veröffentlichung.

LG Doreen

Selection Books hat gesagt…

Hallo Liebes,

danke für deine ehrliche Meinung! Nicht jedes Buch kann einem gefallen und ich finde es klasse, dass du das Buch ehrlich bewertest. Anderen wird die Geschichte vielleicht gut gefallen, aber man kann halt nicht immer den Geschmack von jedem treffen. Für mich persönlich ist das Buch auch nichts :-)

Liebe Grüße
Nadine