Blogtour zu Märchenhaft erlöst von Maya Shepherd




Herzlich Willkommen bei der Blogtour zu dem 2. Teil der Märchenhaft Trilogie von Maya Shepherd


Zur Rezension von Teil 1 "Märchenhaft erwählt" gelangt ihr hier *Klick* und zum 2. Teil "Märchenhaft erlöst" hier *Klick*

Gestern habt ihr bei der lieben Monika von Süchtig nach Büchern *Klick* mehr über "Die Bedeutung von Märchenfiguren & Märchenelementen" erfahren und morgen erwartet euch bei der lieben Ava von Ava reads *Klick* ein Interview mit der Autorin Maya Shepherd.


Heute erfahrt ihr mehr über die schwarze Hexe aus der Märchenhaft Reihe und Hexen im Allgemeinen



"Ihre kalte Hand strich über seine Wange und plötzlich veränderten sich die makellosen Züge ihres Gesichts zu einer grässlichen Fratze. Ihre Augen färbten sich blutrot und aus ihrem Mund wuchsen lange, spitze Zähne. An ihren Fingern waren scharfe Krallen und auf ihrer Haut wuchsen Borsten."
Zitat "Märchenhaft Erwählt" Seite 262



In den beiden "Märchenhaft" Büchern begegnet uns die schwarze Hexe in verschiedenen Gestalten, aber ihr wahres Aussehen offenbart sie uns am Ende des ersten Teil. Damit entspricht sie dem typischen Aussehen einer Hexe wie sie uns in vielen Märchen das Fürchten gelehrt hat. Die üblichen Hexen sind alt, furchtbar hässlich, haben überall Warzen und oft einen Buckel. Eines haben sie jedoch alle gemein: Sie sind abgrundtief böse und erfreuen sich am Leid anderer.  
Zur Zeit der Hexenverfolgung wurde der Begriff Hexe vereinzelt als Fremdbezeichnung auf Frauen und Männer angewandt, die unter dem Vorwurf der Zauberei standen.

 Die wohl bekannteste Hexe in einem deutschen Märchen findet man bei Hänsel und Gretel. Anders als in "Märchenhaft" hat diese Hexe keine Vorliebe für Prüfungen und Rätsel, sondern, wie sicherlich jeder weiß für Kinder. Zauberkraft besitzt die "Grimms Märchenhexe" auch nicht, wohingegen die schwarze Hexe mit Hilfe der Magie wunderschöne und sehr grausame Illusionen erschaffen kann. Von dieser Gabe macht sie in beiden "Märchenhaft" Büchern reichlich Gebrauch und stellt die Protagonisten auf einige knifflige Proben und sorgt mit so mancher Illusion für Verwirrung.

Der Grund für die Grausamkeit der schwarzen Hexe ist so alt wie die Menschheit selbst, "Rache" . Für ein Ereignis, welches lange vor der Auswahl geschehen ist.  
Zudem kann sie sich in jede beliebige Gestalt verwandeln und von fremden Körpern Besitz ergreifen, was sie zu einem sehr gefährlichen Gegner macht. Auch wohnt die schwarze Hexe nicht in einem Lebkuchenhaus, sondern hinter sieben fremden Ländern, sieben Bergen und sieben Tälern im Zauberberg in einem steinernen Schloss aus schwarzen Onyx, bewacht von steinernen Wächtern. Das Schloss findet man nur, wenn man mutig genug ist den ersten Schritt zu wagen.


"Es führt nur ein Weg hinein                                                                                       Doch kein Weg hinaus                                                                                                                                                   Wagst du den ersten Schritt                                                                                           So gibt es kein Zurück"
Zitat "Märchenhaft Erlöst" Seite 118






Auch in anderen Ländern werden den Kindern Märchen mit Hexen erzählt.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             
Im Russischen ähnelt die typische Hexe der Deutschen und heißt dort Baba Jaga. In den unterschiedlichen Geschichten erscheint Baba Jaga oft als eine magere und hässliche alte Hexe mit eisernen Zähnen, die im Wald lebt. Sie wohnt in einer Hütte, die auf Hühnerbeinen steht. Oft wird das Häuschen auf Hühnerbeinen als Hütte ohne Eingang beschrieben. Es dreht sich nur bei einem bestimmten Wort um und hat dann eine Eingangstür. In anderen Geschichten reitet sie auf einem eisernen Ofen, der auf Hühnerbeinen läuft. Sie kann auch in einem Mörser fliegen, den sie mit dem Mörserstößel lenkt, und sie verwischt ihre Fußspuren mit einem Besen.




Im japanischen Raum ist die Yamauba sehr bekannt. Sie ist eine Berghexe und sieht wie eine alte hässliche Frau aus. Ihr Haar ist lang, ungepflegt und goldweiß. Ihr Kimono ist dreckig und zerrissen. Sie kann ihr Aussehen verändern und benutzt dies dazu ihre Opfer zu fangen. Die Yamauba hat es auf Reisende abgesehen, die sich in den Wäldern und Bergen verlaufen. Sobald diese ihr vertrauen, frisst sie die Opfer auf.





Im englischen Follklore gibt es eine Art Flusshexe. 
Jenny Greenteeth wird nachgesagt, dass sie Kinder und alte Menschen ins Wasser zieht und ertränkt. Sie wird mit grüner Haut, langen Haaren und spitzen Zähnen beschrieben.


Ihr seht der Glaube an diese Märchenfigur ist weit verbreitet und besser man nimmt sich vor ihr in Acht.

Für die nächste Halloweenparty habe ich zum Abschluss noch eine besondere Leckerei für euch.


"Hexenfinger"
Quelle: Chefkoch.de

150 gMehl
100 gButter
60 gZucker, oder Puderzucker
1 Pkt.Vanillinzucker
Eigelb
1 Prise(n)Salz
Mandel(n), ganze

Alle Zutaten (außer Mandeln) zusammen kneten. In Folie wickeln und 1 h im Kühlschrank kühlen oder 15 min in der Kühltruhe. 

Danach aus dem Teig 25 fingerlange Rollen formen. Je eine Mandel an ein Ende drücken, mit einem Messer leichte Risse machen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen 15 Minuten backen.




Natürlich gibt es diesmal auch noch etwas tolles für euch zu gewinnen.



Beantwortet mir einfach folgende Frage: "Habt ihr eine Lieblingshexe aus einer Geschichte, Film oder Märchen?"

Die Teilnahmebedingungen:
  • Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen
  • Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb einer Woche melden, ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Das Gewinnspiel läuft vom 23.11.2015 bis zum 30.11.2015 um 23:59 Uhr.
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt zeitnah nach Ende des Gewinnspiels auf allen Blogs. Die Gewinner werden zusätzlich von Selection Books 
  • Nalas Bücherblog benachrichtigt, falls eine E-Mail Adresse des Gewinners vorliegt