Fürchte die Nacht, Claudia Puhlfürst


"Hilfe! Anne konnte das verängstigte kleine Mädchen schreien hören. Das verängstigte kleine Mädchen war sie selbst."

Auszug aus "Fürchte die Nacht" von Claudia Puhlfürst





Eine Woche Exkursion ins Nirgendwo – auf so eine Idee können auch nur verschrobene Biolehrer kommen, finden Lena und ihre beste Freundin Anne. 
Rund um ihr Landschulheim gibt es nichts als hohe Bäume und dichtes Unterholz. Zumindest eignet sich dieser Ort bestens für nächtliche Mutproben, und gleich am ersten Abend fordern die Jungs Lena und ihre Freundinnen dazu heraus, mit ihnen im Wald zu übernachten. Doch spät in der Nacht wird Anne von einer vermummten
Gestalt angegriffen und gleich am nächsten Abend kommt es zu einem weiteren Überfall. Ein Mädchen aus der Gruppe wird im Wald erdrosselt aufgefunden! 
Völlig traumatisiert bricht die Klasse den Ausflug ab – doch der Mörder muss ihnen nach Hause gefolgt sein und lauert schon auf sein nächstes Opfer …

Wie hat es mir gefallen?

Von der Autorin kenne ich bisher den Jugendpsychothriller "Lügenmädchen". Von dem Buch war ich total begeistert und deshalb habe ich mich schon riesig auf ihren neuen Roman gefreut, zumal der Klapptext und das Cover eine sehr düstere Geschichte versprechen.
Der Schreibstil war wieder so herrlich locker und leicht, so dass man tief in die bedrohliche Grundstimmung am Anfang eintauchen kann. Spannend wird es aber leider erst nach einigen kleinen Anlaufschwierigkeiten und leider bleibt es nicht dabei, denn als die Schüler wieder Zuhause ankommen, verliert sich die Spannung etwas und die Geschichte um den Mörder rückt eher in den Hintergrund. Stattdessen dreht es sich plötzlich in der Geschichte eher darum wie die einzelnen Charaktere mit dem Tod des Mädchens umgehen und sich mit diesem auseinander setzten. 
Dabei konnte ich nicht wirklich eine Bindung zu einer der beiden Hauptprotagonistinnen aufbauen. Beide Mädels blieben irgendwie blass und farblos. Weder waren sie mir besonders sympathische, noch unsympathisch. Schade, denn irgendwie fehlte mir da eine Entwicklung.
Erst im letzten Drittel nimmt die Geschichte wieder voll an Fahrt auf und die Spannung kehrt zurück und fast hätte das Buch doch noch die Kurve bekommen, aber dann...
Tut mir Leid aber das Ende hat mir leider überhaupt nicht gefallen.

Mein Fazit

"Fürchte die Nacht" von Claudia Puhlfürst konnte mich leider nicht überzeugen. Nach "Lügenschwester" waren die Erwartungen und die Aufmachung des Buches wohl einfach zu hoch. Die Spannung verliert sich und das Ende kam mir irgendwie zu schnell, zu plötzlich und nicht passend. 


Buchinfos


Claudia Puhlfürst
"Fürchte die Nacht"
Einzelband
Genre: Jugenthriller
Broschiert: 14,95 €
eBook 10,99 €
368 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Coppenrath Verlag
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2017
Ab 14 Jahren empfohlen