Aura-Die Gabe, Clara Benedict



"Ich zucke zusammen und schaue alarmiert zu meinen Freundinnen. Mir wird eiskalt, und mein Mund fühlt sich an wie ausgetrocknet. Es klopft nicht bloß in meiner Fantasie. Fassungslos starren wir einander an. Das kann nicht sein."
Auszug aus "Aura-Die Gabe" von Clara Benedict



Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. 
Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. 
Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat ... Hat sie dem Falschen vertraut?

Wie hat es mir gefallen?

Ok "Aura-Die Gabe" darf sich in Zukunft "Buch das ich fast abgebrochen hätte und zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen konnte" nennen.
Doch von vorn. 
Der Einstieg ist mir nicht so leicht gefallen. Der Schreibstil war mir manchmal etwas zu abgehackt und die Geschichte hat ganz schön lange gebraucht um in Schwung zu kommen. Oft hatte ich das Gefühl eine To Do Liste zu lesen. Hannah hat sich angezogen, etwas gegessen und hat dann das gemacht und das gemacht. Und dann war da noch Hannah dieses kleine naive und hormongesteuerte Mädchen. Gott sie hat mich echt Nerven gekostet und ich war tatsächlich ganz kurz davor das Buch abzubrechen. Jan war mir irgendwie auch völlig suspekt und ich wusste lange nicht was ich von ihm halten soll. Ich dachte mir jedoch immer eine Seite liest du noch und vielleicht noch eine Seite und plötzlich passierte es...Ich war völlig geflasht. Hannah wurde endlich mutig und sie macht eine wahnsinnige Wandlung durch das Kleinemädchengeschwärme für Jan hatte plötzlich einen Sinn und einen Grund und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen.
Wie ein Paukenschlag kommt plötzlich die große Wendung und die hat mich echt umgehauen. Immer mehr und immer mehr spitzt sich alles zu und plötzlich ist Hannah nicht mehr das kleine naive Mädchen sondern meine Heldin. Vergessen ist plötzlich das ganze Teenagergeschwärme und der romantische Kitsch, welcher sich gerade noch so an der Grenze des Mir-Ertragbaren befindet. Vergessen sind Hannahs kleine Ausrutscher die moralisch etwas verwerflich sind und vergessen ist der stichpunktartige Schreibstil. Auf jeden Fall möchte ich wissen wie es weiter geht. Nach diesem Ende...UNBEDINGT. Plötzlich sehe ich alles in einem ganz anderen Licht und plötzlich ergibt auch alles einen Sinn.

Mein Fazit

Ich habe noch nie ein Buch gelesen welche meine Meinung so rasant einmal um 180 Grad gedreht hat und kann allen Skeptikern nur raten durchzuhalten. Selten hat eine Protagonistin so eine große Wandlung durchgemacht, durchmachen müssen. 

Buchinfos


Clara Benedict
"Aura-Die Gabe"
Band 1 von3
Genre: Romantasy/Jugendthriller
Hardcover: 18,00 €
eBook: 13,99 €
368 Seiten Printausgabe
Herausgeber: Thienemann Esslinger Verlag 
Erscheinungsdatum: März 2018
Ab 13 Jahren empfohlen